Mündelsichere Geldanlagen

Zuletzt aktualisiert am 07 Februar 2021 von Reza

Hinweis: Diese Seite kann Werbelinks (Affiliate-Links) enthalten, d. h. wir erhalten ohne zusätzliche Kosten für Dich eine Provision, wenn Du Dich entscheidest, einen Kauf über unsere Links zu tätigen. In unserer Datenschutz­erklärung findest Du weitere Informationen.

Mündelsichere Geldanlagen

Mündelsicher anlegen, was bedeutet das?

Schauen wir uns doch erst einmal die Definition für das Wort “Mündel” an.

Als Mündel werden Kinder (Minderjährige) bezeichnet, deren Geldvermögen von einem Vormund verwaltet werden muss.

Zum Beispiel kommt es zu dieser Situation, wenn die Eltern verstorben sind.

Als mündelsicher gelten Geldanlagen, bei denen der Wertverlust weitestgehend ausgeschlossen werden kann.

Deswegen werden oft festverzinsliche Geldanlagen bei Banken gewählt.

Die Rechtsgrundlage für mündelsichere Geldanlagen ist der § 1807 BGB, der ziemlich genau definiert, welche Geldanlagen als mündelsicher gelten.

Allerdings gibt es eine Ausnahme, denn nach § 1811 BGB kann der Vormund im Einzelfall beim zuständigen Familiengerichts eine Zustimmung für ein andere Geldanlage einholen.

Wenn Du jetzt annimmst, dass die Gerichte im Einzelfall definitiv keine Aktienfonds erlauben würden, dann täuscht Du Dich.

So hat zum Beispiel das Amtsgericht Oranienburg im Jahr 2005 den DWS Akkumula Fonds als mündelsichere Geldanlage erlaubt.

Es gibt einige Investmentfonds, die sich absichtlich als mündelsicher bezeichnen, um vor allem konservative Investoren anzulocken. Davon solltest Du Dich nicht anlocken lassen.

Ein Aktienfonds wird grundsätzlich fast ausnahmslos riskanter sein als ein Rentenfonds.

Genauso wird ein Rentenfonds, der in Schuldner mit niedriger Kreditwürdigkeit investiert, immer riskanter sein als ein Rentenfonds, der nur in Renten von Schuldnern mit hoher Kreditwürdigkeit investiert.

Liste von mündelsicheren Geldanlagen

Liste mündelsichere Geldanlagen

Welche Geldanlagen gelten als mündelsicher?

Nach § 1807 BGB sind folgende Geldanlagen mündelsicher:

  • Inländische Hypotheken, Grund- und Rentenschulden
  • Staats-, Bundes- und Länderanleihen
  • Pfandbriefe
  • Sparkonten (insofern sie der Einlagensicherung unterliegen)

Eine Geldanlage gilt demnach nur als mündelsicher, wenn eine ausreichende Einlagensicherung vorhanden ist.

Im Gesetz werden dabei Tagesgeldkonten und Festgeldkonten nicht explizit aufgeführt.

Insofern eine ausreichende Einlagensicherung vorhanden ist, gehören auch die Tagesgeldkonten zu den mündelsicheren Geldanlagen.

Streng genommen muss eine mündelsichere Geldanlage auch vor Kursschwankungen geschützt sein.

Alle Geldanlagen, die nicht unter den § 1807 BGB erwähnt werden, benötigen daher eine explizite Genehmigung durch ein Familiengericht.

Der BVI (Bundesverband Investment und Asset Management) veröffentlicht auf seiner Seite eine umfangreiche Liste über Investmentfonds, die in der Vergangenheit von Gerichten als mündelsicher genehmigt wurden.

Falls Du darüber nachdenkst in einen Fonds für einen Mündel zu investieren, so kann Du Dir diese Liste als Orientierungshilfe anschauen.

Beispiele für mündelsichere Geldanlagen

Zu den typischen Beispielen für mündelsichere Geldanlagen gehören die festverzinslichen Geldanlagen.

Dabei musst Du aber unterscheiden, ob Du direkt in diese Geldanlagen für einen Mündel investierst oder über einen Fonds.

Investmentfonds werden unter dem § 1807 BGB nicht aufgeführt.

Ein Fonds, der zum Beispiel in als sicher geltende Staatsanleihen investiert, benötigt eine Genehmigung durch das Familiengericht.

Sparbuch

Das Sparbuch gehört zu den ganz klassischen mündelsicheren Geldanlagen.

Tagesgeld

Tagesgeldkonten gehören ebenfalls zu den mündelsicheren Geldanlagen und haben in den letzten Jahren im Grunde Sparbücher abgelöst.

Teilweise werden Tagesgeldkonten mittlerweile auch in anderen europäischen Ländern eröffnet, um höhere Zinsen zu bekommen.

Unter dem § 1807 Nr. 5 wird eher Bezug auf inländische Sparkassen und andere Kreditinstitute genommen.

Daher wären wir an der Stelle nicht sicher, ob auch ein Tagesgeldkonto in einem ausländischen Land als mündelsicher gilt.

In der Europäischen Union sind Bankeinlagen bis zu 100.000 € pro Kunde gesetzlich geschützt.

Solltest Du also ein Tagesgeldkonto bei einer ausländischen Bank in der EU eröffnen, wäre zumindest eine ausreichende Einlagensicherung bis zu 100.000 € gewährleistet.

Dennoch würden Dir an der Stelle raten Dich mit den Behörden vorab abzustimmen, falls Du ein Tagesgeldkonto im Ausland für den Mündel eröffnen möchtest.

Wir könnten uns aber auch vorstellen, dass es recht schwierig sein wird überhaupt eine Bank zu finden, die ein Tagesgeldkonto für einen Mündel eröffnet.

Festgeld

Auch Festgelder gelten als mündelsicher.

Festgelder bieten den Vorteil, dass Du eine höhere Verzinsung erhältst, wenn Du bereit bist für einen längeren Zeitraum der Bank Geld zu leihen.

Solltest Du das Geld Deines Mündels in Festgeld anlegen, achte darauf, dass Du die Laufzeiten nicht zu lang wählst.

Wenn Dein Mündel zum Beispiel in 3 Jahren 18 wird und dann frei über das Geld verfügen möchte, wäre es hinderlich, wenn das Festgeld länger angelegt ist.

In diesem Zusammenhang solltest Du auch die automatische Verlängerung (Prolongation) beachten.

Bei manchen Festgeldern musst Du nämlich die Bank explizit darauf hinweisen, das Festgeld nicht automatisch zu verlängern.

Anleihenfonds

Anleihenfonds werden nicht vom § 1807 explizit als geeignete Geldanlagen genannt.

Ein Anleihenfonds hat für Dich den Vorteil, dass Du die Geldanlage Finanzexperten überlassen kannst und das Geld aktiv verwaltet wird.

Anleihenfonds gibt es in unterschiedlichen Ausführungen.

Du solltest daher Anleihenfonds auswählen, die eine konservativ Strategie verfolgen und dadurch nur sehr geringe Wertschwankungen haben.

Das sind vor allem Anleihenfonds, die in Anleihen mit kurzen Laufzeiten (geringes Zinsänderungsrisiko) und hohen Kreditwürdigkeiten (niedriges Ausfallrisiko) investieren.

In der bereits genannten Liste des BVIs werden zum Beispiel folgende Anleihenfonds aufgeführt:

  • MEAG EuroRent A
  • UniEuroKapital
  • Ampega Reserve Rentenfonds

Aktienfonds

Eigentlich erscheint es zunächst ein wenig widersprüchlich, dass auch Aktien als mündelsichere Geldanlagen gelten.

Es soll doch faktisch ein Wertverlust ausgeschlossen werden.

Dabei wird immer wieder vergessen, dass es auch zwischen Aktien große Unterschiede gibt.

So gelten manche Aktien als sehr riskant und andere Aktien als defensiv.

Was würdest Du zum Beispiel als riskanter einstufen?

Den Kauf von Nestlé Aktien, einem weltweit operierenden Unternehmen, das sein Geld mit Lebensmitteln verdient oder den Kauf von Staatsanleihen eines Schwellenlandes?

Des Weiteren ist das Risikoprofil von Aktien auch sehr abhängig von dem gewählten Anlagehorizont.

So lässt sich sehr gut zeigen, dass desto länger in Aktien investiert wird, desto verlässlicher werden die zu erwarteten Renditen.

Zum Beispiel finden sich folgende Aktienfonds auf der Liste des BVIs, die als mündelsicher durch Gerichte genehmigt wurden:

  • DWS Akkumula (bereits genannt)
  • Deka-DividendenStrategie
  • Deka-Globale Aktien LowRisk