6 Min. Lesezeit

Vivid Money Erfahrungen

Vivid Money Prime Girokonto im Test (8/2022)

Vivid Money Girokonto

Vivid Money Girokonto

Kemperplatz 1, 10785 Berlin

Das Testergebnis

2,85 von 5

Vivid Money Girokonto eröffnen*

Gebühren & Zinsen

info icon
1.05

Kostenlos bezahlen

info icon
4.00

Kostenlos Bargeld

info icon
4.60

Banking-App

info icon
4.35

Vorteile

  • Innerhalb der Eurozone kostenlos bezahlen

  • Weltweit kostenlos Bargeld abheben dropdown icon

  • Hervorragende Banking-App

  • Google Pay und Apple Pay

Nachteile

  • Hohe Kontoführungsgebühren

  • Kartenzahlungen außerhalb der Eurozone gebührenpflichtig

  • Teure Bargeldabhebungen dropdown icon

  • Komplexes Cashback-Programm dropdown icon

Lohnt es sich, ein Girokonto bei Vivid Money zu eröffnen? Falls du dich das fragst, solltest du dir unseren Testbericht durchlesen.

Wir haben uns das Girokonto Prime im Detail angeschaut und bewertet.

In diesem Test erfährst du:

Vivid Money Prime Girokonto

Das Girokonto wird von Vivid Money, einer Neobank aus Berlin, angeboten. Die Bank arbeitet mit der Solarisbank (Whitelabel Banking) zusammen, um Bankdienstleistungen anbieten zu dürfen.

Die Verwaltung des Kontos erfolgt über die Banking App. Typisch für Neobanken wird daneben kein Online Banking Zugang angeboten.

Ein Konto bei der Bank können grundsätzlich alle Personengruppen eröffnen, sowohl Personengruppe mit oder ohne regelmäßigen Einkommen, wie Selbständige und Freiberufler*innen.

  • Onlinekonto (keine Filialen)

  • Innerhalb der Eurozone kostenlos bezahlen

  • Weltweit kostenlos Bargeld an Geldautomaten abheben (begrenzt auf 1.000 € monatlich)

  • Banking-App

  • Google Pay und Apple Pay

Eigenschaften

Im Folgenden schauen wir uns die wichtigsten Eigenschaften des Vivid Money Prime Girokontos an.

Karten

Wenn du ein Prime Konto bei Vivid Money eröffnest, gehört zum Kontopaket eine kostenlose Visa Debitkarte.

Damit erfüllt die Bank eine unserer Standarderwartungen, dass eine Onlinebank (bzw. Neobank) wenigstens eine kostenlose Karte anbietet.

Eine Girocard und echte Kreditkarte wird nicht angeboten, auch nicht kostenpflichtig.

Falls du mit deiner Debitkarte bezahlen möchtest, gelten folgende Bedingungen:

  • innerhalb der Eurozone: kostenlos

  • außerhalb der Eurozone: kostenlos + 0,5 % bis 1 % (Währungsumrechnungsentgelt)

Damit trübt sich unser erster positiver Eindruck über das Konto ein wenig ein.

Die Nutzung der Karte kann aufgrund des Währungsumrechnungsentgelts schnell teuer für Personen werden, die besonders häufig im Ausland in Fremdwährungen bezahlen müssen.

Geld abheben & Geldautomaten

Grundsätzlich kannst du an allen Geldautomaten, die Visa-Karten akzeptieren, pro Monat 1.000 € abheben.

Es gilt aber eine Mindestabhebegebühr von 50 €, sonst berechnet die Bank 3 % vom Abhebungsbetrag, mindestens 1 €.

Die gleichen Gebühren gelten im Übrigen für alle Beträge, die das Auszahlungslimit von 1.000 € monatlich überschreiten.

Tatsächlich sind das unter anderem die höchsten Gebühren, die uns bei Online-, aber auch Filialbanken, begegnet sind. Solltest du häufig und im großen Umfang Bargeld abheben, ist das Konto eher weniger für dich geeignet.

Geld einzahlen

Es ist möglich, über ViaCash Geld einzuzahlen. Hierfür verlangt die Direktbank 2,5 % vom Einzahlungsbetrag.

Ähnlich wie bei den Bargeldabhebungen, die das monatliche Limit überschreiten, bewegt sich Vivid Money auch hier am oberen Ende der Preisspanne.

Guthabenzinsen

Zum aktuellen Zeitpunkt werden Einlagen mit 0,00 % pro Jahr verzinst.

Dispositionskredit (Dispo)

Die Bank bietet keinen Dispokredit an.

Google Pay & Apple Pay

Die Visa Debitkarte kann sowohl mit Google Pay als auch Apple Pay verknüpft werden.

Banking-App

Die vermeintlich größte Stärke der Bank ist die Banking-App, die mit einem intuitiven Design und einer hervorragenden Benutzerfreundlichkeit überzeugen kann.

Sie bietet dir unter anderem folgende Funktionen:

  • Money Pockets: Du kannst verschiedene Unterkonten (Pockets) anlegen, um auf verschiedene Sparziele zu erreichen.

  • Cashback-Programm: In der App kannst du dir ansehen, welche monatliche Cashbacks du gesammelt hast und aus welchen Ausgaben du diese erzielt hast

  • Kryptowährungen: Integrierter Handel von Kryptowährungen, bereits ab 0,00 €

Dass die Neobank den Erwartungen an die App (und vermutlich ihrem eigenen Anspruch) gerecht werden kann, zeigen die Nutzerbewertungen in den App Stores.

Cashback

Keine andere Bank bietet seinen Kontoinhaber*innen ein so breites Cashback-Programm wie Vivid Money.

So erhältst du grundsätzlich für alle Kartenzahlung 1,5 % Cashback bei der Premium-Variante.

Ergänzend dazu gibt es Super Deals, bei denen du bis zu 25 % Cashback bekommen kannst.

Hinzukommen weitere Cashbacks für Nicht-Euro-Einkäufe, für die du flat 2 % bekommst.

Was wir aber einschränkend erwähnen möchten, ist, dass trotz aller Cashbacks zunächst erst einmal die monatliche Kontoführungsgebühr von 9,90 € verdient werden muss, bevor sich die Cashbacks überhaupt für dich lohnen.

Daher stellt sich die Frage, wie viele Umsätze müsstest du mit deiner Visa Debitkarte bezahlen, um auf 9,90 € zu kommen, wenn wir vom standardmäßigen Cashback von 1,5 % für Eurozahlungen ausgehen würden?

Die Antwort ist, ca. 667 €. Erst wenn du diesen Wert überschreitest, lohnen sich die Cashbacks überhaupt für dich.

Des Weiteren sollte klargestellt werden, dass du die Cashbacks nicht einfach ausbezahlt bekommst.

Stattdessen werden die "Rewards" in dein Stock Rewards Pocket eingezahlt. Dort kannst du das Geld in Bruchteile von Aktien oder ETFs "investieren".

Wie das genau funktioniert, beschreibt die Neobank unter anderem ihrem Forum, denn genau genommen handelt es sich nicht um echte Anlagen, sondern um eine fiktive Abbildung bzw. Simulation.

Sogenannte Fractional Shares.

Um diese Fractional Shares anzubieten, arbeitet Vivid Money mit CM-Equity zusammen, bei denen du faktisch die Shares im Wert deiner Cashbacks kaufst.

In diesem Zusammenhang musst du dir darüber bewusst sein, dass

  • CM-Equity der Inhaber der Aktien ist (und damit auch dividendenberechtigt),

  • du die Fractional Shares nicht auf einen anderen Broker oder Bank übertragen kannst und

  • dass es sich bei Fractional Shares im Grunde um CFDs handelt, welche spekulative Derivate sind, die mit zusätzlichen Risiken wie das Kontrahentenrisiko verbunden sind.

Unserer Ansicht nach sollte die Neobank stärker darauf hinweisen, wie die Cashbacks letztendlich angelegt werden.

Unabhängig von den genannten Punkten würden wir das Cashback-Programm aber als nette Ergänzung bewerten, um Privatpersonen an das Geldanlegen heranzuführen.


Kosten

Für das Premium-Konto berechnet Vivid Money eine monatliche Kontoführungsgebühr von 9,90 €. Nach der Eröffnung ist das Konto aber für 1 Monat kostenlos.

Zwar wird auch eine Basic-Variante angeboten, die aber nach unserer Ansicht nach so viele Einschränkungen vs. der Premiumvariante hat, dass sich als Konto nur die Premiumversion anbietet.

Das ist auch der Grund, weshalb uns weniger gefällt, wie sich die Bank bei den Kosten präsentiert. So wird offen (beinahe aggressiv) mit einem kostenlosen Konto geworben.

Tatsächlich handelt es sich bei dem Konto von Vivid Money um ein Konto, das wir dem (wie der Name bereits erahnen lässt) Premiumsegment zuordnen würden.

Die Vermarktungsstrategie hingegen suggeriert aber ein "kostenloses Konto", das Kontoinhaber*innen unzählige Vorteile und nützliche Funktionen bietet.

Das ist unserer Meinung nach irreführend und wir würden uns wünschen, dass die Bank ihr Angebot transparenter positioniert.


Eröffnung

Ein Konto bei Vivid Money kannst du nur in der App eröffnen. Das Gleiche gilt für die persönliche Identifikation, die auch über die App erfolgt.


Service

Da es sich um eine Neobank handelt, kannst du den Kundendienst über diese Kanäle erreichen:

  • E-Mail

  • Kontaktformular

Falls du dir ein Girokonto mit einem schnellen Support wünschst, bist du bei Vivid Money eventuell an der falschen Adresse.

Aufgrund der sehr subjektiven Natur fließen Kundenbewertungen auf den bekannten Portalen nicht mit in unser Testergebnis ein.

Es fällt aber auf, dass sich sehr viele (ehemalige) Kund*innen über die sehr langen Antwortzeiten des Supports ärgern. Teilweise blieben Anfragen auch völlig unbeantwortet.


Schufa

Da das Vivid Money Girokonto ohne Dispo (Rahmenkredit) sowie echte Kreditkarte angeboten wird, sind deine gespeicherten Merkmale in der Schufa nicht unbedingt relevant für die Bank.

Daher ist die Kontoeröffnung auch für Personen möglich, die aufgrund negativer Schufa-Einträge bei klassischen Banken angelehnt werden.


Häufig gestellte Fragen

Nachfolgend beantworten wir die 3 am häufigsten gestellten Fragen:

#1 Welche Bank steckt hinter Vivid Money?

Vivid Money nutzt die Banklizenz der Solarisbank (Whitelabel Banking), um ihre Bankdienstleistungen anzubieten, hierzu zählt auch das Girokontoangebot.

Die Eigentümerverhältnisse an der Bank sind im Detail nicht bekannt, wir gehen aber davon aus, dass die Gründer der Neobank, Artem Yamanov & Alexander Emeshev, große Teile am Unternehmen halten.

#2 Ist Vivid Money seriös?

Obwohl die Bank selbst keine Banklizenz hält, würden wir die Bank als seriös bewerten.

Denn die Solaris Bank, die indirekt für die Bank haftet, wird mit Sicherheit auch einige Branchen- und Qualitätsstandards an die Bank stellt.

#3 Wie finanziert sich Vivid Money?

Die Neobank finanziert sich aus ihrem laufenden Geschäft. Wie bereits erwähnt, werden die Bankdienstleistungen nicht kostenlos angeboten, sondern es wird eine ausgeklügelte Marketingstrategie verfolgt.

Überdies handelt es sich bei der Bank nach wie vor um ein Venture bzw. Growth Unternehmen, für das es nicht ungewöhnlich ist, über Jahre nicht profitabel zu sein.


Prämie

Für die Neueröffnung eines Kontos erhältst du von Vivid Money keine Prämie gutgeschrieben.

Expertenfazit

Das Vivid Money Girokonto bietet seinen Kontoinhaber*innen verschiedene Vorteile. Hierzu zählt die Möglichkeit kostenlos in der Eurozone zu bezahlen und weltweit bis zu 1.000 € monatlich an Bargeld an Geldautomaten abzuheben.

Auch die angebotene App gibt es unserer Meinung nach nur bei wenigen anderen Banken in einer vergleichbaren Qualität.

Mit Blick auf die Nachteile sind uns aber leider mehrere Sachen aufgefallen.

So würden wir die Kontoführungsgebühren von 9,90 € als sehr hoch bewerten. Bei der Commerzbank gibt es dafür beispielsweise bereits die Premiumversion mit einem sehr umfangreichen Servicepaket. Die Gebühren bei Vivid Money lassen sich im besten Fall noch mit der modernen App rechtfertigen, sonst ist für uns nicht erklärlich, wie die Neobank zu dem Betrag kommt.

Des Weiteren sind die Gebühren für Kartenzahlungen in Fremdwährungen als durchschnittlich hoch zu bewerten, während die Gebühren für Bargeldabhebungen, die den Betrag von 1.000 € überschreiten, monatlich beinahe schon als unverschämt hoch zu bezeichnen sind (Kostenfalle).

Obwohl das Cashback-Programm in unser Testergebnis nicht einfließt, wollen wir es abschließend noch mal erwähnen. Denn uns erscheint das Programm als etwas überzogen (Hype). Wie wir leicht vorgerechnet haben, lohnt es sich frühstens ab einem monatlichen Umsatz von 700 € beim "Standard-Cashback". Inwiefern die Stock Rewards wirklich das ist, was sich die meisten Kontoinhaber*innen wünschen, können wir nur schwer bewerten.

Entsprechend kommen wir, entgegen der Meinung viele anderer zum Ergebnis, dass wir das Konto nicht empfehlen würden.

Es gibt genug Alternativen am Markt, die im Übrigen auch ein hervorragendes Benutzerlebens mit der App bieten, etwa das comdirect Girokonto oder das ING Girokonto.

Und falls du auch mit einer soliden App zurechtkommst, dann ist sicherlich auch das Konto der DKB zu erwähnen.

comdirect Girokonto eröffnen*

zum comdirect Girokonto Test

ING Diba Girokonto eröffnen*

zum ING Diba Girokonto Test

DKB Girokonto eröffnen*

zum DKB Girokonto Test

Nicht überzeugt? Das sind die Alternativen

Zuletzt aktualisiert am 21 Juli 2022