6 Min. Lesezeit

5 sichere Aktien für deinen Start an der Börse als Anfänger

Verfasst von

Reza Machdi-Ghazvini,CAIA

Finanzexperte

5 sichere Aktien für deinen Start an der Börse als Anfänger

Viele Anfänger bei Aktien fürchten sich vor Kursverlusten.

Und tatsächlich machen viele Aktienanfänger den Fehler, dass sie hauptsächlich in riskantere Aktien investieren, was am Anfang nicht empfehlenswert ist.

Dabei gibt es eine Vielzahl von sicheren Aktien von etablierten Unternehmen, mit denen gerade Aktienanfänger gut an der Börse starten können.

Wir zeigen dir, welche Merkmale sichere Aktien haben sollten und stellen dir 5 Aktien vor, mit denen du als Anfänger gut an der Börse starten kannst.

Hinweis: Der Inhalt dieses Beitrags dient ausschließlich der allgemeinen Information und stellt keine Anlageberatung oder Empfehlung dar. Die Angaben beruhen auf eigenen Erfahrungen und Finanzwissen. Jeder erfolgreiche Investor sollte sich ausgiebig informieren und seine eigenen Entscheidungen treffen, die auf die persönlichen Ziele zugeschnitten sind.

Gibt es überhaupt sichere Aktien für Anfänger?

Bei Aktien handelt es sich grundsätzlich um eine Anlageklasse, bei der du höhere Risiken eingehst.

Beim Aktienkauf erwirbst du einen Anteil an dem jeweiligen Unternehmen.

Das bedeutet, du beteiligst dich direkt an der Unternehmensentwicklung.

Sowohl an den Gewinnen, aber auch an den Verlusten eines Unternehmens.

Des Weiteren wird bei erwerbbaren Aktien für Privatanleger immer von einer Börsennotierung ausgegangen.

Zu dem angesprochenen unternehmerischen Risiko kommt deswegen noch das Kursänderungsrisiko hinzu.

Oder etwas einfacher formuliert, der Aktienkurs entwickelt sich nicht vorteilhaft für die Investoren.

Deswegen ist der Begriff “sichere Aktien” etwas ungenau.

Genau genommen, gibt es keine sicheren Aktien.

Aber es gibt Aktien, bei denen Investoren ein niedrigeres unternehmerisches Risiko und Kursänderungsrisiko eingehen.

Aktien, die als “sicherer” gelten, werden auch häufig als defensiv bezeichnet.

Diese Aktien können dann zwar als “sicherer im Vergleich”, aber nicht als “sicher” bezeichnet werden.

Gerade für Anfänger*innen, die zu Beginn sich noch nicht an die (teilweise starken) Kursänderungen von Aktien gewöhnt haben, sind diese Aktien interessant.

Denn einer der typischsten Anfängerfehler ist die Annahme, dass sich mit Aktien schnelles Geld verdienen lässt. Und je mehr Risiken eingegangen, desto schneller geht es.

Während diese Strategie sogar in bestimmten Börsenphasen funktionieren kann, ist sie langfristig keine gewinnbringende Idee.

Denn bei Aktien gilt die Daumenregel, dass bei größeren Kursverlusten doppelt so viel Rendite benötigt wird, um die Verluste wieder aufzuholen.

Wie sich sichere Aktien von riskanteren Aktien unterscheiden

Wie sich sichere Aktien von riskanteren Aktien unterscheiden

Tatsächlich ist es einfach, sichere Aktien zu finden.

du erkennst sie meistens schon an der Kursrendite über 10 Jahre.

Das sind Aktien, die nur zwischen 50 % und 100 % Kurswachstum in den letzten 10 Jahren erzielen konnten, wenn noch folgende Aussagen auf die Aktien zutreffen:

  • Aktien von Unternehmen mit einem gefestigten Geschäftsmodell (Bluechips)

  • Vielfach eine lange Historie von kontinuierlichen und steigenden Dividenden

  • Tendenzielle niedrigere Verschuldung 

Häufig aus den Sektoren:

  • Konsumgüter (Lebensmittel und Gegenstände des täglichen Bedarfs)

  • Gesundheitswesen (insbesondere Pharma)

  • Telekommunikation

  • Versorger

  • Finanzen (risikoärmerer Geschäftsmodelle)

Der beste Moment, um sichere Aktien zu kaufen

Da sichere Aktien tendenziell weniger schwanken, wird oft angenommen, dass der Einstiegszeitpunkt weniger relevant ist.

Das ist leider eine komplett falsche Annahme, die du besser anderen überlässt.

Einer der wesentlichsten Erfolgsfaktoren bei Aktien ist es, günstig zu kaufen und am besten (fast) nie zu verkaufen.

Ein schöner Vorteil bei sicheren Aktien ist es, dass es vergleichsweise einfach ist, einen guten Kaufzeitpunkt zu finden.

Denn anders als zum Beispiel bei Wachstumsaktien (Growth Aktien) ist das Geschäftsmodell gefestigt  und damit das unternehmerische Risiko viel niedriger.

Wenn also einmal die erzielten Ergebnisse etwas schlechter ausfallen, wird das Unternehmen dadurch nicht in eine bedrohliche Lage geraten.

Deswegen solltest du bei sicheren Aktien auf eine gute Gelegenheit warten, zum Beispiel, wenn nach leicht schlechteren Quartalszahlen die Kurse nachgeben.

Bei sicheren Aktien auch auf die Sektoren achten

Da viele sichere Aktien oft aus den gleichen Sektoren kommen, insbesondere aus den Sektoren Konsumgüter und Pharma, kann es schnell zu einem Klumpenrisiko kommen.

Investierst du in zu viele Aktien aus dem gleichen Sektor, machst du dich stark abhängig von der Entwicklung dieses Sektors.

Beim Portfolio Aufbau ist es wichtig, die Risiken nicht nur auf verschiedene Aktien, sondern auch auf Sektoren, Regionen und Länder zu verteilen.

Gute Beispiele aus der Vergangenheit sind die Dotcom Krise (Telekommunikation) oder die Finanzkrise (Finanzen).

Gerät ein ganzer Sektor unter Druck, verlieren so gut wie alle Aktien aus diesem Sektor an Wert.

Hiervon ausgenommen sind auch nicht die Aktien, die eher als sicher gelten.

5 sichere Aktien für Anfänger

5 sichere Aktien für Anfänger

Es gibt eine sehr große Auswahl an sicheren Aktien.

Um dir ein wenig Orientierung zu geben, möchten wir dir 5 Aktien vorstellen, die wir als sichere Aktien klassifizieren würden.

Ebenfalls haben wir auch darauf geachtet, Aktien aus unterschiedlichen Sektoren auszuwählen.

Wobei wir zwei Aktien aus dem Chemie- und Pharmasektor vorstellen.

  • Nestlé 

  • Unilever

  • Roche

  • Deutsche Telekom AG

  • Novartis

Aktie #1: Nestlé (Konsumgüter)

Nestlé ist ein Schweizer Unternehmen, das in der Lebensmittelbranche tätig ist.

Viele bekannte Marken gehören Nestlé und werden von dem Unternehmen vertrieben, unter anderem:

  • Nespresso

  • Starbucks

  • Häagen Dazs

  • San Pellegrino

Da sich Nestlé auf den Vertrieb von Lebensmittel konzentriert, fallen die Aktien des Unternehmens bei Krisen weniger stark.

So gab der Aktienkurs kaum nach während der Finanzkrise.

Die Aktien von Nestlé folgen der typischen Logik von sicheren Aktien aus dem Lebensmittelbereich.

Denn egal wie schlimm sich Krisen entwickeln, Menschen werden immer essen müssen und können nicht darauf ganz verzichten.

Aktie #2: Münchener Rück (Finanzen)

Die Münchener Rück (auch Munich Re) ist ein Rückversicherer für Versicherungen und Industriekonzerne.

Dieses Geschäftsmodell ist sehr gefestigt, denn letztendlich geht es darum, Versicherungen weiter zu versichern.

Das ist ein sehr stabiles Geschäftsmodell mit gut kalkulierbaren Renditen und Risiken.

Der Aktienkurs der Münchener Rück entwickelt sich entsprechend stetig weiter nach oben.

Wenn die Aktie unter Druck gerät, dann meistens nach Naturkatastrophen.

Denn in der Folge von Überschwemmungen muss die Münchener Rück damit rechnen, für entstandene und versicherte Schäden bezahlen zu müssen.

Aber in der Folge können auch diese Verluste schnell aufgeholt werden.

Denn die Münchener Rück reagiert mit Erhöhungen der Versicherungskosten als Folge von großen Katastrophen.

Die Aktien des Unternehmens werden daher gerade von vielen konservativen Anlegern geschätzt.

Aktie #3: Roche (Chemie und Pharma)

Gemessen am Umsatz gehört das Unternehmen Roche aus Basel (Schweiz) zu den größten Pharmaunternehmen weltweit.

Zahlreiche verschreibungspflichtige und verschreibungsfreie Medikamente werden von Roche vertrieben.

Eines der bekanntesten Medikamente ist sicherlich Tamiflu (Anwendung bei Influenza).

Aber auch zahlreiche Krebsmedikamente gehören zum Angebot von Roche, die für viele Patientinnen und Patienten lebensrettend sein können.

Die Wichtigkeit von diesen Medikamenten zeigt sich auch am Aktienkurs von Roche.

Zwar kann sich die Aktien in Zeiten von wirtschaftlichen Krisen auch nicht ganz dem allgemeinen Trend entziehen.

Aber, der Aktienkurs von Roche gibt vergleichsweise wenig nach und kann entsprechend Wertverluste auch schnell wieder aufholen.

Die logische Begründung hierfür ist naheliegend: Egal, wie schwer wirtschaftliche Zeiten sein mögen, kranke bzw. schwerkranke Menschen können nicht auf ihre Medikamente verzichten.

Aktie #4: Deutsche Telekom AG (Telekommunikation)

Die Historie der Aktien von der Deutschen Telekom ist abwechslungsreich.

So verloren die Aktien gerade während der Dotcom Krise stark an Wert, was gerade viele Anlegerinnen und Anleger dem Unternehmen bis heute nicht verziehen haben.

Heute gehört die Deutsche Telekom zu den größten Telekommunikationsunternehmen in weltweit.

In Europa ist sie sogar das größte Unternehmen im Telekommunikationssektor.

Die angebotenen Dienstleistungen konzentrieren sich im Wesentlichen auf Fest- und Mobilfunknetze.

Hinzukommen Zusatzleistungen wie MagentaTV und Smart Home.

Das Geschäftsmodell der Deutschen Telekom ist seit Jahren etabliert und gut kalkulierbar.

Der Aktienkurs macht entsprechend keine großen Sprünge, was aber für beide Richtungen gilt.

Auch während Krisen konnte sich die Kurse der Aktie relativ zum Gesamtmarkt gut schlagen.

Neben dem etablierten Geschäftsmodell ist aber auch eine andere Begründung nachvollziehbar, weshalb die Aktien der Deutschen Telekom relativ gut durch Krisen kommen.

Kommunikation (genauso wie Essen und Trinken) ist ein menschliches Bedürfnis.

Entsprechend werden die Menschen auch eher versuchen, an anderen Stellen zu sparen, bevor sie bei ihrem Handy- und Internetanschluss ansetzen.

Aktie #5: Novartis (Chemie und Pharma)

Das Unternehmen Novartis ist ein Biotechnologie- und Pharmaunternehmen aus Basel (Schweiz).

Novartis vertreibt zahlreiche verschreibungspflichtige und verschreibungsfreie Medikamente.

Hierzu gehört unter anderem die sehr bekannte Marke Voltaren, die gerade bei Sportlern sehr beliebt ist.

Da viele Menschen auf Medikamente angewiesen sind, können sie in wirtschaftlich schwierigen Zeiten nicht darauf verzichten.

Das lässt sich auch am Aktienkurs von Novartis ablesen.

So reagieren die Aktien häufig wesentlich weniger auf wirtschaftliche Verwerfungen und können Kursverluste relativ schnell aufholen.

Die Aktien der Unternehmen Roche und Novartis sind sich recht ähnlich.

In einem kleinen Portfolio solltest du dich eventuell für eine der beiden entscheiden.

Fazit: "Sicherere" Aktien eignen sich besser für Anfänger

In diesem Artikel haben wir gemeinsam geklärt, ob es überhaupt sichere Aktien gibt und was Aktien ausmacht, die als “sicher” bezeichnet werden.

Bei der Auswahl von sicheren Aktien ist es wichtig darauf zu achten, insbesondere keinen Sektor zu übergewichten.

Abschließend haben wir dir auch 5 Aktien vorgestellt, die von vielen Investoren als sichere (defensive) Aktien geschätzt werden.

Wenn du noch mehr über Aktien wissen möchtest, findest du weitere Informationen in unserem Aktien Ratgeber.

Newsletter

Melde dich für unseren monatlichen Newsletter an. Wir werden dir nur E-Mails über die neuesten Beiträge und exklusive Angebote zusenden.

Diesen Artikel weiter empfehlen:

Zuletzt aktualisiert am 23 Juni 2022