4 Min. Lesezeit

So kannst du mit ETFs in dividendenstarke Aktien investieren

Verfasst von

Johannes Florian Lang

Freelance Editor

Geprüft von Geprüft von

Reza Machdi-Ghazvini,CAIA

Finanzexperte

Da solltest du wissen

  • Dividenden-ETFs können dir attraktive Ausschüttungen bieten, die dir als passives Einkommen dienen können.

  • Du verzichtest jedoch auch auf den Zinseszinseffekt, von dem du gerade bei einem langen Anlagehorizont profitieren könntest.

  • Achte darauf, ob Dividenden an Investor*innen ausgeschüttet oder wieder angelegt werden.

Klickst du dich beim Finden einer dividendenstarken Aktien stundenlang durch Statistiken?

Vielen Anlegern sind die Vorteile der Dividenden-ETFs nämlich nicht bekannt.

Dividenden-ETFs bündeln für dich besonders ertragreiche Wertpapiere in einem attraktiven Paket zusammen.

Wie du mit ETFs in dividendenstarke Aktien investierst, erfährst du hier.

So kannst du mit ETFs in dividendenstarke Aktien investieren

Themen

Was ist ein Dividenden-ETF?

Ein ETF ist ein passiv verwalteter Fonds, der über einen breit gestreuten Anteil an verschiedenen Aktien verfügt.

Manche Aktien zahlen jährliche Dividenden aus. Solche Zahlungen werden auch bei ETFs an die Anleger*innen weitergegeben. 

Obwohl die angestrebte Dividende ein attraktives Kaufkriterium für eine Aktie darstellen kann, steht sie bei Anlagen in ETFs oftmals nicht im Vordergrund.

Bei Dividenden-ETFs sieht das hingegen anders aus. 

Diese ETFs fokussieren sich auf dividendenstarke Aktien, von deren Auszahlung du als Anleger*in profitieren kannst.

Wann lohnen sich Dividenden-ETFs?

Passives Einkommen mit Dividenden-ETFs

Die Ziele eines jeden Anlegers können sich stark unterscheiden. 

Eventuell befindest du dich im Prozess des Vermögensaufbaus und hoffst auf eine schnelle Wertzunahme deines Kapitals.

Vielleicht möchtest du auch deine Anlage ganz im Zeichen des passiven Einkommens für dich arbeiten und regelmäßige Erträge generieren lassen. 

Vor allem im zweiten Fall dürften Dividenden-ETFs besonders spannend für dich sein. 

Die Dividendenzahlung von Aktien untersteht keinen einheitlichen Regelungen. 

Ob, wann und wie viel Dividende ausgezahlt wird, unterliegt neben den Entscheiden der Aktionärsversammlungen dem Verwaltungsrat und wird bei jeder Aktie anders gehandhabt.

Je nach Dividenden-ETF werden diese Voraussetzungen unterschiedlich gewichtet. 

Auch andere Aspekte wie Branche, geografische Region oder Grad der Nachhaltigkeit können hierbei einen Einfluss haben.

Ein Großteil der ETF-Anleger*innen bevorzugen thesaurierende Indexfonds, also solche, bei denen die Gewinne automatisch wieder angelegt werden. 

Aufgrund der besonderen Natur der Dividenden-ETFs ist das bei ihnen nicht der Fall. 

Investor*innen hoffen auf regelmäßige Zahlungen, weshalb die meisten ETFs ihre Gewinne regelmäßig an dich als Anleger*in ausschütten.

Auf diese Weise profitierst du von einem Zusatzeinkommen, verzichtest jedoch auch auf den Zinseszinseffekt, welcher sich bei einem langen Anlagehorizont bemerkbar machen würde.

Welche Indizes dividendenstarke Aktien abbilden

Untenstehend haben wir dir drei Indizes angefügt, welche dividendenstarke Aktien abbilden.

ETFs ahmen diese Indizes nach und versuchen dadurch, möglichst hohe Auszahlungen zu gewährleisten.

  • Dow Jones Global Select Dividend Index

  • FTSE All-World High Dividend Yield Index

  • S&P Global Dividend Aristocrats Index

Beachte jedoch, dass die Höhe der Dividendenzahlung nicht zwingend mit dem Erfolg einer Aktie oder eines ETFs gleichzusetzen ist. 

Fällt der Wertverlust des ETFs höher aus, als die Dividenden, welche ausgezahlt wurden, hast du zwar auf dem Papier passives Einkommen erzielt.

In der Realität fraß sich jedoch durch den negativen Wertzuwachs trotz der erhaltenen Dividenden ein Verlust in deine Finanzen.

Wie sich die einzelnen Dividenden-Indizes unterscheiden

Da ETFs bestimmte Indizes nachbilden, unterscheiden sie sich je nach Index, den sie kopieren.

Dies ist jedoch nicht der einzige Unterschied, denn auch ETFs, die den gleichen Index als Vorbild haben, sind sich niemals vollständig identisch.

Neben Fondsgröße, TER (Total Expense Ratio) und Replikationsmethode, fallen teilweise auch die Ertragsverwendung oder die Fondswährung unterschiedlich aus.

Dividend-ETFs im Vergleich

Hinweis: Der Inhalt dieses Beitrags dient ausschließlich der allgemeinen Information und stellt keine Anlageberatung oder Empfehlung dar. Die Angaben beruhen auf eigenen Erfahrungen und Finanzwissen.

Folgend findest du die drei beliebtesten und daher auch größten Dividenden-ETFs.

Alle drei werden in USD geführt und verfügen über eine ausschüttende Ertragsverwendung.

ETF

Größe (in Mio. USD)

TER

Replikation

iShares STOXX Global Select Dividend 100 

1,766

0,46 % p.a.

Vollständige Replikation

Vanguard FTSE All-World High Dividend Yield

1,750

0,29 % p.a.

Optimiertes Sampling

SPDR S&P Global Dividend Aristocrats

721

0,45 % p.a.

Optimiertes Sampling

Ausschüttende oder thesaurierende Dividenden-ETFs

Wie erwähnt bevorzugen viele Anleger*innen thesaurierende ETFs.

Da Anleger*innen von Dividenden-ETFs jedoch oftmals mit dem Ziel des passiven Einkommens investieren, schütten die meisten Dividenden-ETFs ihre Gewinne aus.

Je nach Anlagestrategie, die du verfolgst, kann sich dieser Umstand sinnvoll, bzw. störend auf dich auswirken.

Die großen Indizes werden jedoch größtenteils auch von einem thesaurierenden ETF kopiert, den du wählen kannst, wenn du nicht auf regelmäßige Auszahlungen aus bist.

Die Reinvestition von Gewinnen vergrößert deinen gehaltenen Anteil des ETFs und kann zu späteren Auszahlungsperioden noch höhere Erträge zur Folge haben.

Vorteile und Nachteile von Dividenden-ETFs

Vorteile 

  • Hohe Ausschüttungen: Der Grund, weshalb sich Investor*innen für Dividenden-ETFs entscheiden, lässt sich zumeist in den hohen Ausschüttungen finden. Da diese Art von ETFs sich spezifisch auf das Generieren von möglichst großen Erträgen richtet, sind die Auszahlungsbeträge vorwiegend höher als die von übrigen ETFs. Mit dem Ziel des passiven Einkommens ist dieser Umstand hervorragend vereinbar.

  • Wertsteigerung: Neben den ausgezahlten Dividenden kannst du als Anleger*in auch auf steigende Kurse hoffen. Genau wie bei der Anlage profitierst du zum einen von den Dividendenerträgen, zum anderen vom Wertzuwachs. Damit erschließt du mit einem einzigen ETF zwei signifikante Faktoren, die deine Rendite steigern.

Nachteile

  • Anlagerisiko: Wie bei allen Investitionen gehst du auch mit dem Kauf von Dividenden-ETFs ein bestimmtes Anlagerisiko ein. Gerade bei Aktien mit hohen Dividendenausschüttungen kann dieses Risiko nochmals gesteigert sein. Erfolgreiche Unternehmen mit einem starken Zuwachs ihrer Marktkapitalisierung verzichten teilweise komplett auf das Auszahlen von Dividenden. Der Kurszuwachs ist für viele Anleger*innen bereits Anreiz genug und eine Gewinnausschüttung daher gar nicht nötig. Unternehmen mit starken Kursschwankungen oder mit einem Ruf einer schlechten Kursperformance hingegen locken manchmal mit hohen Dividenden, um einem Kapitalabzug entgegenzuwirken.

  • Unregelmäßigkeit: Das regelmäßige Eintreffen von Zahlung ist eine der Grundvoraussetzungen im Streben nach einem passiven Einkommen. Dividenden-ETFs bieten eine gewisse zeitliche und finanzielle Stabilität. Das bedeutet jedoch nicht, dass du dich blind auf eine lohnartige Einkommensquelle verlassen darfst. Auch wenn die Aktien deines ETFs breit gestreut sind, besteht dennoch keine vollständige Konstanz. Abhängig von Wirtschaftslage und anderen Gesichtspunkten kann die Auszahlung von Dividenden stark variieren, was sich am Verhalten deines ETFs bemerkbar macht.

Fazit zu Dividenden-ETFs

Je nachdem, welchem Anlegertypus du dich zuordnest, hoffst du beim Investieren auf passiv erzielte Erträge.

Mit Dividenden-ETFs werden dir die Aktien mit den höchsten Gewinnausschüttungen bequem und sicher zusammengefasst.

Beachte aber, dass die meisten ETFs dieser Art ihre Gewinne ausschütten und du dadurch nicht vom Zinseszinseffekt profitierst. 

Auch das potenziell gesteigerte Anlagerisiko, gepaart mit der allfälligen Unsicherheit der Einkünfte, sind Punkte, die du unbedingt beachten solltest.

Newsletter

Melde dich für unseren monatlichen Newsletter an. Wir werden dir nur E-Mails über die neuesten Beiträge und exklusive Angebote zusenden.

Diesen Artikel weiter empfehlen:

Zuletzt aktualisiert am 23 Juni 2022