4 Min. Lesezeit

Profitus Erfahrungen

Profitus im Test: Wie gut ist die P2P Plattform? (10/2022)

Profitus

Profitus

Lvovo g. 101 Vilnius

Das Testergebnis

3,26 von 5

Jetzt auf Profitus investieren*

Sicherheit

info icon
3.50

Zinsen & Risiko

info icon
3.15

Funktionen

info icon
3.00

Vorteile

  • Reguliert

  • Kostenlos investieren

  • Automatische Anlagefunktion

  • Zweitmarkt

Nachteile

  • Vergleichsweise niedrige Ø-Zinsen

  • Keine App

Wie gut ist die P2P Plattform Profitus?

Falls du dich das fragst, dann ließ dir unseren Testbericht durch.

Wir haben uns die Plattform genau angesehen und können dir daher sagen, ob sie sich lohnt.

In diesem Test zeigen wir dir:

Was ist Profitus?

Projekte auf Profitus

Profitus* ist eine P2P Plattform aus Vilnius in Litauen, die 2017 gegründet wurde.

Auf der Plattform werden P2P Kredite angeboten, mit denen Immobilienentwickler ihre Projekte finanzieren.

Seit ihrer Gründung hat die Plattform Kredite im Wert von mehr als 70 Mio. € vermittelt und gehört damit zu den kleineren P2P Plattformen in Europa.

Wie funktioniert Profitus?

Um auf Profitus* zu investieren, musst du dich zuerst online registrieren und dann über eine Banküberweisung Geld einzahlen.

Mit deiner ersten Einzahlung über eine übliche Banküberweisung bestätigst du auch das Bankkonto, auf das Auszahlungen vorgenommen werden können.

Danach kannst du dann direkt in die angebotenen Kredite investieren.

Dabei musst du nur einen Mindestanlagebetrag von 100 € beachten und du kannst manuell oder automatisch investieren.

Beim Investieren kannst du den Primärmarkt (Erstausgabe von Krediten) nutzen oder den Zweitmarkt (Kredite von anderen Investor*innen).

Eigenschaften

Im nachfolgendem möchten wir die wichtigsten Eigenschaften der Plattform vorstellen.

Regulierung

Profitus* wird offiziell von der Zentralbank Litauens reguliert, aber nicht nach den Regularien der Europäische Direktive 97/9/EC.

Trotz Regulierung bietet Plattform deswegen keinen Anlegerschutz bis 20.000 €.

Kredite

Im Durchschnitt haben die Kredite einen Zins von 9,84 % und es werden Kredite mit einem minimalen Zins von 6 % bis maximal 12 % angeboten.

Ein Vergleich zeigt, dass die Platform mit ihren durchschnittlichen Zinsen unter Durchschnitt liegt und es gibt gleich mehrere Plattformen, die höhere Zinsen bieten.

Hierzu zählen zum Beispiel EstateGuru mit ca. 11 % und Reinvest24 mit ca. 17 %.

Auf Profitus werden nur Immobilienkredite aus Litauen angeboten, mit Laufzeiten von 12 bis 18 Monaten. In seltenen Fällen sind auch Kredite mit längeren Laufzeiten verfügbar.

Um das Risiko der einzelnen Kredite einschätzen zu können, vergibt die Plattform Risikoklassen (Ratings) von C- bis A (niedriges Risiko).

Manuelles Investieren

Du kannst dir auf der Plattform jeden einzelnen Kredit aussuchen, in den du investieren möchtest.

Das macht unter anderem Sinn, wenn du gerade mit dem Investieren anfängst und nicht darauf warten möchtest, dass der Auto Invest für dich investiert.

Oder wenn du auf dem Zweitmarkt investieren möchtest, denn in die Kredite auf dem Zweitmarkt kannst du nicht automatisch investieren.

Auto Invest

Mit der automatischen Anlagefunktion Auto Invest kannst du innerhalb kurzer Zeit festlegen, in welche Kredite du investieren möchtest.

Folgende Einstellungen sind möglich:

  • Investition pro Kredit,

  • Zinssatz,

  • LTV und

  • Laufzeit

Der Auto Invest von Profitus* gefällt uns gut, da er einen aufgeräumten Eindruck macht und unserer Meinung nach alle wichtigen Einstellungen hat.

Innerhalb von Minuten kannst du festlegen, in welche Kredite du investieren möchtest.

Loan-To-Value (LTV)

Wie auch bei der bekannten Immobilienplattform EstateGuru, werden auf Profitus die Kredite mit der LTV Kennzahl angezeigt.

Diese Kennzahl ist wichtig, um das Risiko eines Kredits festzulegen und typisch für die Immobilienbranche.

Sie gibt das Verhältnis zwischen aufgenommenen Darlehen und Wert bei einem Kredit an.

Es gilt, je niedriger das Loan-To-Value Verhältnis, desto geringer ist das Risiko und das Gleiche gilt natürlich umgekehrt.

Zweitmarkt (Sekundärmarkt)

Du kannst auf dem Zweitmarkt deine Kredite anderen Investor*innen anbieten oder anderen ihre Kredite abkaufen.

Der Zweitmarkt ist sehr übersichtlich gehalten und du kannst mir einem Klick in einen Kredit investieren.

Wie bereits erwähnt, kannst du aber nicht über den Auto Invest in Kredite auf dem Zweitmarkt investieren. Du musst dir die Kredite einzeln auswählen.

Steuerbericht

Auf Profitus* kannst du dir die Unterlagen für deine Steuererklärung sehr einfach erstellen lassen.

Für die einzelnen Jahre wird ein Steuerbericht angeboten, den du dir herunterladen kannst.

App

Leider bietet die Plattform keine App an, um Investitionen zu verwalten.

Zum aktuellen Zeitpunkt rechnen wir nicht damit, dass sich daran was in Zukunft ändern wird.

Was kostet das Investieren auf Profitus?

Die Nutzung von Profitus* ist für Investor*innen fast kostenlos.

Nur für Verkäufe auf dem Zweitmarkt berechnet Profitus eine Gebühr von 2 % vom Betrag.

Sonst berechnet die Plattform auch keine Gebühren für Ein- und Auszahlungen oder für sonstige Vorgänge.

Warnsignale (rote Flaggen)

Aktuell würden wir bei Profitus das folgende Warnsignal sehen.

#1 Keine Kredite verfügbar

Wir haben beobachtet, dass besonders häufig nur wenige oder gar keine neue Kredite auf dem Primärmarkt angeboten werden.

Dieser Nachteil kann zwar teilweise über den Zweitmarkt ausgeglichen werden, ist aber natürlich sehr hinderlich, um den Zielanlagebetrag gewinnbringend anzulegen.

Häufig gestellte Fragen

Im Folgenden gehen wir auf einige Fragen ein, die oft zu Profitus gestellt werden.

Die Plattform wird wie bereits erwähnt offiziell von der litauischen Finanzmarktaufsicht überwacht.

Außerdem hat Profitus* Kredite in einem ausreichend großen Umfang erfolgreich finanziert, was zweifelsohne für ein seriöses und legales Geschäftsmodell spricht.

Deswegen haben wir keinen Zweifel an der Sicherheit.

Wie verdient Profitus Geld?

Profitus verdient sein Geld über die Provisionen, die von den Immobilienentwicklern verlangt werden.

Ansonsten gibt es keine wesentlichen Einnahmemöglichkeiten, da die Plattform für Investor*innen kostenlos ist.

Eventuell wären noch die Verkaufsgebühren auf dem Zweitmarkt zu nennen, die aber vermutlich kaum ins Gewicht fallen.

Wem gehört Profitus?

Zu den Eigentümerverhältnissen von Profitus gibt es keine genauen Angaben.

Wir gehen aber davon aus, dass die Gründerin Viktorija Vanagė große Anteile am Unternehmen hält.

Das notwendige Gründerkapital hat sie sich höchstwahrscheinlich von einem oder mehreren Angel Investor geholt und auch eigenes Geld investiert.

Expertenfazit

Profitus* überzeugt als sichere P2P Plattform mit einer offiziellen Regulierung und einem finanzierten Kreditvolumen von mehr als 70 Mio. € und die Nutzung ist für Investor*innen kostenlos.

Nach einer schnellen Registrierung und einer ersten Einzahlung kann mit dem Auto Invest unkompliziert festgelegt werden, in welche Kredite investiert werden soll. Sowohl ein Primär als auch ein Zweitmarkt wird angeboten.

Die größte Schwäche zeigt die Plattform bei den Zinsen, die gerade im Vergleich etwas niedrig sind. Hinzukommt, dass häufig keine oder nur sehr wenige Kredite angeboten wird. Beide Punkte sind mittel- bis langfristig eher nachteilig für die Rendite von Investor*innen.

Insgesamt halten wir die Plattform für empfehlenswert.

Jetzt auf Profitus investieren*

Nicht überzeugt? Das sind die Alternativen

Zuletzt aktualisiert am 02 Oktober 2022