4 Min. Lesezeit

Mit Blutspenden Geld verdienen: alles, was du wissen musst

Verfasst von

Reza Machdi-Ghazvini,CAIA

Finanzexperte

Mit Blutspenden kannst du Gutes tun und dabei Geld verdienen.

Als regelmäßiger Spender kannst du locker über 1.000 € pro Jahr dazuverdienen.

Das geht eigentlich ganz einfach, wenn du die richtigen Möglichkeiten wählst. Denn nicht jede Spende wird gleich gut vergütet.

In diesem Ratgeber erfährst du:

Pflaster auf dem Arm eines Mannes, der gerade Blut gespendet hat

Wie viel Geld bekommst du fürs Blutspenden?

Offiziell darf in Deutschland kein Blut verkauft werden. Im Vordergrund steht, Gutes zu tun.

Um den Spendern trotzdem für ihre Zeit, Anfahrt und Mühen zu danken, werden sie mit kleinen Aufmerksamkeiten, wie einer Mahlzeit oder einem Geschenk, oder einer Aufwandsentschädigung belohnt.

Mit Blutspenden wirst du sicherlich nicht reich, aber du kannst dir einen netten Nebenverdienst ermöglichen.

Für eine Blutspende werden meist 20 € gezahlt.

Beispiel: Was bekommst du für 10 Mal Blutspenden?

Für 10 Blutspenden bekommst du etwa 200 € (10 x 20 €). Aber, du darfst nur sechsmal (Männer) bzw. viermal (Frauen) pro Jahr Blut spenden. Daher würde dies als Mann 1 Jahr und 8 Monate und als Frau 2,5 Jahre dauern.

Wie viel Geld bekommst du fürs Plasmaspenden?

Neben Blutspenden sind auch Blutplasmaspenden möglich. Dies ist lukrativer, da es höher bezahlt wird und häufiger gemacht werden kann.

Beim Plasmaspenden werden pro Spende meist zwischen 20 und 40 € gezahlt. Bei bis zu 60 Spenden im Jahr kommst du hier auf einen beachtlichen Zuverdienst.

Beispiel: Wie viel kannst du pro Jahr mit Plasmaspenden verdienen?

Wenn du 60 Mal im Jahr spendest und einen Verdienst von durchschnittlich 30 € hast, kannst du pro Jahr 1.800 € erhalten.

Da du aufgrund von Urlaub oder Krankheit wahrscheinlich nicht regelmäßig spenden kannst, erhältst du selbst bei 40 Spenden pro Jahr noch etwa 1.200 €.

Wenn wir uns auf das Beispiel beim Blutspenden beziehen: für 10 Plasmaspenden erhältst du etwa 300 €, hast dies aber bereits nach 2 Monaten erreicht.

Die Aufwandsentschädigung kann dir in bar ausgezahlt werden. Sie stellt keinen Verdienst dar und muss daher weder angemeldet noch versteuert werden.

Wo bekommst du das meiste Geld für Blutspenden?

Wenn es dein Ziel ist, so viel Geld wie möglich für das Spenden zu erhalten, solltest du dich aufs Plasmaspenden konzentrieren. Hier kannst du über 1.000 € im Jahr erzielen.

Einige Spendendienste belohnen regelmäßige Spender mit extra Prämien. Zudem wird es belohnt, wenn du Freunde anwirbst - einige Anbieter zahlen bis zu 70 € pro Person.

Du kannst bei verschiedenen Instituten Blut und Plasma spenden.

Wende dich zum Beispiel an Haema oder an Octapharma Plasma und schau online, wo der nächste Standort in deiner Nähe ist. In den meisten größeren Städten gibt es mehrere Zentren.

Außerdem kannst du dich bei örtlichen Unikliniken, Krankenhäusern und Pharmaunternehmen informieren. Häufig haben sie ein eigenes Zentrum für Blut- und Plasmaspende.

Beim Roten Kreuz ist es auch möglich, allerdings wird hier in der Regel lediglich kleine Aufmerksamkeit wie Snacks verteilt, aber keine Entschädigung ausgezahlt.

Wer darf Blut spenden?

Für wen ist Blutspende geeignet

In Deutschland kommt grundsätzlich jeder als Spender infrage, der zwischen 18 und 65 Jahren alt ist und gesund ist.

Zum Blutspenden solltest du topfit sein. Ausgeschlossen von der Spende sind:

  • Schwangere

  • wer kürzlich eine Impfung erhalten hat

  • wer sich innerhalb der letzten sechs Monate tätowieren oder piercen lassen hat

  • wer vor kurzem ein exotisches Reiseziel hatte (so solltest du nach einer Reise in ein Land mit hohem Malariarisiko oder tropischen Klima etwa sechs Monate lang warten).

  • wer vor der Spende Alkohol oder Drogen konsumiert hat.

Auch der Gesundheitszustand, einige Risikofaktoren für HIV sowie die Blutwerte entscheiden, wer von der Spende ausgeschlossen werden kann.

Fazit

Mit Blutspenden und vor allem Plasmaspenden kannst du eine Aufwandsentschädigung erhalten, die einen kleinen Nebenverdienst ermöglichen kann - über 1.000 € jährlich.

Außerdem sind andere Menschen - auch Freund*innen, Bekannte oder Familie - auf deine Spenden angewiesen sind. Und eventuell benötigst auch du mal eine Blutspende und bist froh, dass Blut zur Verfügung steht. Daher denke immer an den guten Zweck.

Noch ein Tipp zum Abschluss:

Wer häufig spendet, sollte besonders auf seine Ernährung achten, damit der Körper das verlorene Blut wieder schnell aufbauen kann. Dafür werden insbesondere Eiweiß und Eisen benötigt. Dies ist zum Beispiel in Fleisch, Hülsenfrüchten und in Milchprodukten enthalten.

Beide Werte werden vor jeder Blutspende kontrolliert. Daher solltest du auf eine ausgewogene Ernährung achten, um überhaupt spenden zu dürfen - und deine Gesundheit wird es dir natürlich auch danken.

Newsletter

Melde dich für unseren monatlichen Newsletter an. Wir werden dir nur E-Mails über die neuesten Beiträge und exklusive Angebote zusenden.

Diesen Artikel weiter empfehlen:

Zuletzt aktualisiert am 23 Juni 2022