11 Kriterien um die besten P2P Plattformen auszuwählen

Zuletzt aktualisiert am 18 Februar 2021 von Silke

Hinweis: Diese Seite kann Werbelinks (Affiliate-Links) enthalten, d. h. wir erhalten ohne zusätzliche Kosten für Dich eine Provision, wenn Du Dich entscheidest, einen Kauf über unsere Links zu tätigen. In unserer Datenschutz­erklärung findest Du weitere Informationen.

Die besten P2P Plattformen auswählen

Die ständig wachsende Anzahl von P2P Plattformen überfordert viele Investoren. Eventuell geht es Dir auch so.

So gut wie jede Plattform wirbt mit attraktiven Renditen bei vertretbaren Risiken.

Wie wichtig ist die Auswahl der richtigen P2P Plattformen?

Die Auswahl der P2P Plattformen ist entscheidend für den Erfolg mit P2P Krediten. Von den Plattformen hängt ab, mit was für einem Rendite- und Risikoverhältnis Du rechnen kannst.

Stehen die Renditen nicht in einem vernünftigen Verhältnis zu den Risiken, lohnt sich das Investieren auf einer Plattform nicht.

Immer über mehrere P2P Plattformen investieren

Du musst zwei wesentliche Risiken bei der Anlageklasse P2P Kredite beachten: das Ausfallrisiko und das Plattformrisiko.

Wählst Du zum Beispiel eine Plattform, die pleite geht, wirst Du mit hoher Wahrscheinlichkeit Dein ganzes Geld verlieren, dass Du über dieser Plattform investiert hast.

Deswegen musst Du Dein Kapital über wenigstens 3, besser 5 Plattformen verteilen.

Falls Du zum Beispiel Deine Anlagen über 5 Plattformen verteilst und eine Plattform geht pleite, bleiben von Deinen P2P Anlagen noch 80 % übrig.

Die 4 übrig gebliebenen Plattformen müssten Dir dann eine Rendite von 25 % erbringen, um diesen Verlust wieder aufzuholen. Das wäre zwar schmerzhaft, aber innerhalb von 2 bis 2,5 Jahren realistisch. Deswegen solltest Du  Deine Investitionen in P2P Kredite immer über mehrere Plattformen verteilen.

11 Kriterien um die besten P2P Anbieter zu finden

Mit den 11 folgenden Kriterien kannst Du die besten P2P Plattformen finden.

Je mehr eine Plattform den Kriterien gerecht wird, desto mehr kannst Du davon ausgehen, dass es sich dabei um eine gute bis sehr gute Plattform handelt.

11 Kriterien um die besten P2P Plattformen zu finden

1. Bestehen der P2P Plattform

Wie lange es eine Plattform bereits am Markt gibt, ist aus zwei Gründen wichtig.

Erstens, je länger die Plattform am Markt ist, desto bekannter ist sie. Das wirkt sich positiv auf die angebotenen Kredite aus.

Und zweitens, je länger die Plattform am Markt ist, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass es sich bei der Plattform um einen Betrug (Scam) handelt.

Institutionelle Anleger wie Versicherungen und Pensionskassen, die riesige Geldbeträge verwalten, schließen oft eine Investition bei Anbietern aus, die nicht wenigstens eine Erfolgsbilanz von 3 Jahren vorweisen können.

Diese Mindestanforderung, dass eine Plattform wenigstens 3 Jahre erfolgreich Kredite vermittelt hat, lässt sich gut auf P2P Plattformen übertragen.

2. Regulierung

In der Europäischen Union war die Regulierung von P2P Plattformen bis vor kurzem nicht eindeutig geklärt.

So entwickelten sich in den einzelnen Ländern verschiedene Plattformen, die je nach Land von der Finanzmarktaufsicht überwacht wurden oder nicht.

Regulierung ist am Anfang immer mit viel Arbeit verbunden und viele Plattformen fürchten in ihrer Kreditvergabe eingeschränkt zu werden.

Historisch hat sich aber gezeigt, dass oft Anbieter und Investoren von einer Regulierung durch eine Finanzmarktaufsicht profitieren. Die Aufsicht hindert die Anbieter daran ruinöse Geschäfte einzugehen und die Investoren müssen sich weniger davor fürchten ihr Geld einem vermeintlich betrügerischen Anbieter anzuvertrauen.

Wir sind der Meinung, dass die Plattform und die Investoren mittel- bis langfristig von einer Regulierung durch eine Finanzmarktaufsicht profitieren. Bereits jetzt werden einige Plattformen von einer Finanzmarktaufsicht überwacht, was Dir als Investor einen hohen Grad an Sicherheit gewährleistet.

3. Berichterstattung

Bei diesem Kriterium geht es um die offizielle und inoffizielle Berichterstattung der Plattform.

Bei P2P Plattformen kam es in den letzten Jahren zu Betrugsfälle, so vermittelten Plattformen Kredite, die es gar nicht gab (Schneeballsystem).

Auffällig bei diesen Plattformen war, dass sie nur eingeschränkt oder nahezu gar nicht transparent über die vermittelten Kredite auf ihrer Plattform berichtet haben.

Gute Plattformen zeichnen sich dadurch aus, dass sie regelmäßig auf ihren Blog (oder anderen Kanälen) ihre Investoren über die aktuelle Lage bei den Krediten informieren.

Selbstverständlich ist auch, dass Investoren die Geschäfts- und Jahresberichte der Plattform einsehen können.

Außerdem bieten sie, ohne vorherige Registrierung, Statistiken zu den ausgegebenen Krediten an. Die Plattform Mintos zum Beispiel bietet genaue Statistiken zu den vermittelten Krediten an.

4. Investierbarkeit

Die meisten englischen, italienischen und spanischen Plattformen neigen dazu, nur einheimischen Investoren zu akzeptieren.

Zopa und Funding Circle aus Großbritannien sind die zwei größten europäischen Plattformen. Beide Plattformen stehen leider nur Investoren mit einem Wohnsitz in Großbritannien zur Verfügung.

Wenn Du also gerne auf so einer Plattform investieren möchtest, aber vor geschlossenen Türen stehst, wird Dich das nicht weiter bringen.

5. Vergebenes Kreditvolumen

Auch das vergebene Kreditvolumen ist ein sehr relevanter Punkt, wenn es um die Auswahl der richtigen Plattform gibt.

Im Englischen gibt es die Redewendung “Size matters”, was so viel bedeutet wie “auf die Größe kommt es an”.

Kommt es bei einer größeren Plattform zu Problemen, ist die öffentliche Aufmerksamkeit viel größer, als wenn es sich nur um eine kleine Plattform handelt. Außerdem wird es umso schwieriger, betrügerische Handlungen zu verschleiern, je größer die Plattform wird.

Auch der Regulator (Bankenaufsicht oder andere Behörde) will sich nicht vorwerfen lassen, eine Bedrohung des Finanzsystems lange nicht erkannt zu haben, insbesondere wenn viel Geld auf dem Spiel steht.

6. Mindestanlagebetrag

Hohe Mindestanlagebeträge pro Kredit sind nachteilig für die Diversifikation.

Du musst bei P2P Krediten mit Ausfällen rechnen. Sie sind ein wesentlicher Teil der Anlageklasse.

Deswegen ist es wichtig, dass Du Deine Anlagen auf den Plattformen so viel wie möglich streust. 

Die Vergangenheit hat auch gezeigt, dass hohe Mindestanlagebeträge von betrügerischen Plattformen verlangt wurden, um möglichst schnell viel Geld einsammeln zu können.

7. Gebühren

Einer der wichtigsten Punkte beim Anlegen ist, dass Du kein Geld für sehr hohe Gebühren verschenkst.

Auf langer Sicht haben bereits jährliche Anlagegebühren von 0,50 % bis 1 % einen sehr negativen Einfluss auf Deine Gesamtrendite. Auf den meisten Plattformen ist das Anlegen kostenfrei, da die Kreditnehmer die Kosten tragen.

Es kann aber zu weiteren Kosten kommen. Zum Beispiel für die Nutzung des Sekundärmarktes oder für Abhebungen.

8. Rendite- und Risikoverhältnis

Bei diesem Kriterium geht es darum, dass die Plattform Dir Kredite mit unterschiedlichen Ratings (Kreditwürdigkeit) und Renditen anbietet.

Die zu erwarteten Renditen müssen in einem vernünftigen Verhältnis zu den eingegangen Risiken stehen. Es ist wichtig, dass die Plattform an dieser Stelle transparent ist, denn nicht immer resultieren aus höheren Risiken auch höhere Renditen.

Das lässt sich sehr gut an den Statistiken der amerikanischen P2P Plattform LendingClub zeigen.

Lending Club Statistiken

Besonders entscheidend an dieser Übersicht ist die letzte Spalte “Adj. net annualized return” (adjustierte jährliche Nettorendite).

Was auffällt, ist dass die historisch erzielten Rendite mit schlechterem Rating für die Ratings A - D ansteigen. Zum Beispiel steigt die Rendite für Ratings von A auf B von 5,52 % p.a. auf 6,75 % per anno.

Das ist zu erwarten, denn je höher das Risiko ist, desto höher sollte die Rendite sein.

Ab einem Rating von E zeigt sich aber, dass die Renditen fallen. So bekommst du für Kredite mit einem Rating von E weniger Rendite als für Kredite mit einem Rating von D.

Orientierst Du Dich an diesen Renditen, solltest Du konsequenterweise nur in Kredite mit den Ratings A bis D investieren. Kredite mit schlechteren Ratings machen keinen Sinn, wenn Du dafür keine höhere Renditen (Prämien) erhältst.

9. Automatische Anlagefunktion

Um Deine Anlagen so weit wie möglich auf einer Plattform diversifizieren zu können, musst Du entweder alle Kredite manuell auswählen oder die automatische Anlagefunktion nutzen.

Würdest Du 10.000 € anlegen bei einem Mindestanlagebetrag von € 10, müsstest Du 1.000 Kredite auswählen.

Auch Kredite die fällig werden, müssten regelmäßig neu angelegt werden, was zu einem hohen Arbeitsaufwand führen würde. Deswegen hat sich die automatische Anlagefunktion als Standard auf so gut wie allen Plattformen durchgesetzt.

Die automatische Anlagefunktion wird aber auf allen P2P Plattformen unterschiedlich angeboten.

P2P Plattformen, die ihren Anlegern besonders viele Optionen innerhalb der automatischen Anlagefunktion geben, haben für Ihre Investoren einen größeren Mehrwert.

10. Darlehensanbahner und Rückkaufgarantie

Dieses Kriterium ist nur relevant, wenn die P2P Plattform mit Darlehensanbahnern zusammenarbeitet.

Die Seriosität und die Kreditwürdigkeit der Darlehensanbahner muss gewährleistet sein. Geht ein Darlehensanbahner pleite, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass die von ihm ausgegebenen Kredite entweder total oder zu großen Teilen ausfallen.

Die von Darlehensanbahner vermitteln Kredite werden mittlerweile so gut wie immer mit Rückkaufgarantien vermittelt. Kommt es bei Krediten zu Verzögerungen, erhalten Investoren nach einem festgelegten Zeitraum (häufig 30 bis 60 Tage) Ihr Geld und die entgangenen Zinsen zurück.

Falls ein Darlehensanbahner aber selbst in eine finanzielle Schieflage gerät und daraufhin ausfällt, kann er die Rückkaufgarantien nicht einhalten.

Die Pleite des Darlehensanbahner Aforti auf der Plattform Mintos zeigt, dass so eine Entwicklung keine Fiktion ist und eintreten kann.

11. Sekundärmarkt

Die Plattform sollte einen Sekundärmarkt oder eine ähnliche Funktion anbieten, mit dem Du schnell an Dein Geld kommst.

Bei einem Sekundärmarkt hast Du die Möglichkeit, Deine Kredite zeitnah an andere Investoren zu verkaufen.

Zusammenfassung

Die Kriterien sind bewusst so gewählt, dass Du kein Finanzprofi sein musst, um eine P2P Plattform schnell zu bewerten. Aber auch nach dem Du Dich für P2P Plattformen entschieden hast, solltest Du die Plattformen weiter kritisch beobachten.

Plattformen können sich über die Zeit ändern. Wenn zum Beispiel der Mindestanlagebetrag ohne erkennbaren Grund stark angehoben wird, solltest Du misstrauisch werden.

Neuen Darlehensanbahnern auf den Plattformen solltest Du nicht blind vertrauen. Oft reicht schon eine Suche auf Google um festzustellen, ob es die Firmen überhaupt gibt.