Mintos Sekundärmarkt Gebühren

Zuletzt aktualisiert am 19 Februar 2021 von Silke

Hinweis: Diese Seite kann Werbelinks (Affiliate-Links) enthalten, d. h. wir erhalten ohne zusätzliche Kosten für Dich eine Provision, wenn Du Dich entscheidest, einen Kauf über unsere Links zu tätigen. In unserer Datenschutz­erklärung findest Du weitere Informationen.

Sekundärmarkt Gebühren auf Mintos

Auf Mintos* steht den Investoren ein Sekundärmarkt (Zweitmarkt) zur Verfügung, auf dem sie Kredite verkaufen und kaufen können. Insbesondere Investoren, die in Kredite mit längeren Laufzeiten investieren, können den Sekundärmarkt nutzen, um im Notfall schnell an ihr Geld zu kommen.

In diesem kurzen Beitrag möchten erklären wir Dir zeigen, mit welchen Gebühren Investoren auf dem Sekundärmarkt rechnen müssen.

Gebühren für den Verkauf von Krediten

Mintos Gebühren für den Verkauf von P2P Krediten

Für den Verkauf von Krediten berechnet Mintos* seinen Investoren eine Gebühr von 0,85% des Verkaufspreises.

Es ist wichtig, dass Du die Verkaufsgebühr berücksichtigst, um nicht selbst auf den Kosten sitzen zu bleiben.

Hast Du zum Beispiel 100 € in einen Kredit investierst und willst den Kredit im Anschluss direkt wieder verkaufen, wird Dir Mintos* eine Gebühr von 0,85 € berechnen, nachdem Du den Kredit verkauft hast.

Du solltest also die Kosten beim Verkauf gleich mit berücksichtigen, damit Du die Kosten nicht tragen musst.

Du kannst den Betrag ganz einfach ausrechnen mit folgender Formel:

Verkaufspreis = ( Kaufpreis / ( 1 - 0,0085) )

In unserem Beispiel bedeutet das, dass Du den Kredit zu einem Preis von 100,86 € verkaufen solltest (gerundet).

Gebühren für den Käufer

Käufer auf den Sekundärmarkt auf Mintos müssen keine Gebühren bezahlen.

Abschläge und Aufschläge auf dem Sekundärmarkt

Grundsätzlich gilt für Sekundärmärkte, dass Du verzögerte Kredite in der Regel mit einem Abschlag (Rabatt) erwerben kannst. Umgekehrt gilt, dass du für Kredite, die bisher ohne Probleme ihre Zinsen und Tilgungen bezahlt haben, mit einem Aufschlag rechnen musst.

Das ist logisch, denn wenn Du einen Kredit erwirbst, der verzögert ist, hast Du ein größeres Risiko, dass es zu einem Kreditausfall kommen kann. Bei einem Kredit hingegen, der bisher pünktlich seine Kredite bezahlt hat, können Investoren zumindest davon ausgehen, dass der Kreditnehmer bereits bewiesen hat, dass er seine Zinsen und Tilgungen bezahlt.