Kredit aufstocken

Zuletzt aktualisiert am 07 Februar 2021 von Reza

Hinweis: Diese Seite kann Werbelinks (Affiliate-Links) enthalten, d. h. wir erhalten ohne zusätzliche Kosten für Dich eine Provision, wenn Du Dich entscheidest, einen Kauf über unsere Links zu tätigen. In unserer Datenschutz­erklärung findest Du weitere Informationen.

Kredit aufstecken

Eventuell denkst Du derzeit darüber nach Deinen bestehenden Kredit aufzustocken.

Dafür gibt es verschiedene Gründe. Typische Gründe sind unerwartete hohe Kosten oder zu niedrig kalkulierte Beträge bei Investitionen. 

Hast Du Deinen Kredit erst vor kurzer Zeit aufgenommen und fragst direkt nach einer Aufstockung, so wird Deine Bank Deine Anfrage voraussichtlich ablehnen.

Meistens muss eine kurze Zeit von wenigstens 4 bis 6 Monaten verstrichen sein, damit Banken bereit sind einen Kredit aufzustocken.

Fragst Du kurz nach Dem Du Deinen Kredit bekommen hast nach einer Aufstockung, kommt das weniger gut bei Deiner Bank an. Deine Bank vermutet dann, dass Du Deine Finanzen nicht im Griff hast.

Renovierungsarbeiten gehören zu den typischen Fällen, bei denen es zu Kreditaufstockungen kommen kann.

Ausgewählte Möbel sind nicht mehr verfügbar und es müssen Alternativen gekauft werden. Ganz schnell hast Du Dich um 1.000 € bis 2.000 € verkalkuliert.

Das wäre sehr ärgerlich, denn Du müsstest vermutlich ein paar Wochen warten, bis Du bei der Bank eine Aufstockung von Deinem Kredit beantragen kannst.

In so einem konkreten Fall solltest Du daher Deinen Dispokredit nutzen.

Welche Vorteile hat das Aufstocken von einem Kredit?

  • Erhöhst Du Deinen laufenden Kredit nur um 10% bis 20%, wird die monatliche Rate dabei nur leicht ansteigen.
  • Ein zweiter Kredit würde Dich eventuell viel mehr kosten als ein Kredit. Ein Zweitkredit hätte vielleicht negative Auswirkungen auf Deine Kreditwürdigkeit (SCHUFA).
  • Eventuell niedrigere Zinsen für den Kredit, falls die Zinsen in der Zwischenzeit gefallen sind.

Und welche Nachteile kann das Aufstocken von einem Kredit haben?

  • Bei einer Aufstockung wird die Bank eine erneute Prüfung von Deiner Kreditwürdigkeit vornehmen. Sollte sich Deine Bonität verschlechtert haben, wird sie der Aufstockung nicht zustimmen.
  • Haben sich die Zinsen seit Beginn der Kreditlaufzeit stark verändert, wird die Bank eine Aufstockung nicht genehmigen und Dir einen neuen Kredit anbieten. Das entspricht dann einer Umschuldung.

Wann macht es Sinn Deinen laufenden Kredit aufzustocken?

Eine Aufstockung macht für Dich besonders viel Sinn, wenn Du nur ein wenig mehr Geld brauchst, als Du ursprünglich bei der Bank angefragt hast.

In Summe ist dann eine Aufstockung meistens günstiger, als einen 2. Kredit bei der gleichen oder anderen Bank aufzunehmen.

Wenn Du allerdings einen viel höheren Betrag benötigst, die Laufzeit und entsprechend die Rate ändern willst, dann macht typischerweise eine Umschuldung des Kredits viel mehr Sinn für Dich.

Beispiel für eine Aufstockung eines Kredits

Weil eine Aufstockung eines Kredits sehr schnell sehr kompliziert werden kann, sind viele Banken dazu übergegangen, dass sie eine Aufstockung immer durch einen 2. Kredit umzusetzen. Beide Kredite werden dann über ein Kreditkonto abgebildet, damit hast Du nach außen weiterhin nur 1 Kredit.

Nehmen wir also an, Du hast einen laufenden Kredit über 10.000 € mit einer Laufzeit von 2 Jahren und willst jetzt Dein Darlehen um 2.000 € erhöhen.

Viele Banken geben Dir dann faktisch einen 2. Kredit über 2.000 € über eine Laufzeit von 2 Jahren.

Dabei wird dann meistens ein neues Kreditkonto aufgemacht, auf das beide Kredite laufen.

Du erhältst für den 2. Kredit dann den aktuellen Zins.

Die Gesamtzinsen berechnen sich dann aus dem Zins des ursprünglichen Kredits + den des neuen Kredites.

Das hat dann den Vorteil, dass Du weiterhin nur einen Kredit (-konto) hast, was Deine Kreditwürdigkeit nicht weiter senkt. 

Denn mit jedem weiteren Kredit, reduziert sich Deine Kreditwürdigkeit.

In diesem Fall würde also an die SCHUFA nur ein Kredit gemeldet (statt zwei Kredite).

Einen Kredit umschulden und aufstocken

Wenn es darum geht einen bestehenden Kredit um zu schulden und gleichzeitig zu erhöhen, so handelt es sich hierbei nur um eine Umschuldung. 

Wenn Du Deinen Kredit umschuldest, dann wird dieser Kredit aufgelöst (abgelöst).

Du gehst dabei so vor, dass Du entweder bei Deiner aktuellen Bank oder bei einem anderen Anbieter einen Kredit anfragst, der wenigstens so hoch ist, wie Dein aktueller Kredit.

Diesen Betrag benötigst Du mindestens, um Deinen alten Kredit abzubezahlen.

Danach ist es Dir überlassen, wie viel Geld Du mehr benötigst.

Wie Du aber siehst, handelt es sich hierbei im Grunde um einen komplett neuen Kredit. Danach gibt es Deinen alten Kredit nicht mehr.

Aufstocken eines Kredits mit gleicher Rate

Hast Du einen Kredit abgeschlossen und möchtest danach den Kreditbetrag um 10% bis 20% erhöhen, so wird sich die monatliche Rate nur geringfügig ändern.

Leihst Du Dir zum Beispiel 10.000 € für drei Jahre bei einem effektiven Jahreszins von 3,45% beträgt die Rate ca. 286 €.

Du stellst nach einem Jahr fest, dass Du noch 2.000 € für die restliche Laufzeit von 2 Jahren zusätzlich brauchst.

Nehmen wir an, dass Du den gleichen effektiven Jahreszins (3,45%) erhältst, so wird sich Deine Rate insgesamt um 57 € erhöhen.

In Summe sind das dann monatlich 343 € zu bezahlen. 

Falls Du allerdings unbedingt bei Deiner alten Rate bleiben möchtest, so wird das nur möglich sein, in dem Du die Laufzeit für Deinen bestehenden Kredit verlängerst.

Dadurch kannst Du die monatliche Tilgung reduzieren, Du musst aber auch in Summe mehr Zinsen für den Kredit zahlen.

Änderst Du die Laufzeit, ändert sich auch die monatliche Tilgung und die zu zahlenden Zinsen.

In diesem Fall würde eine Aufstockung dann nicht mehr viel Sinn für Dich machen und wir sprechen von einer Umschuldung des Kredits.

Du löst also Deinen alten Kredit komplett ab und schließt einen neuen Kredit ab.

Vergiss hierbei nicht, dass Banken Vorfälligkeitsentschädigungen verlangen können.

Wie oft kann man einen Kredit aufstocken?

Grundsätzlich kannst Du einen Kredit immer nach einer von der Bank festgelegten Sperrfrist aufstocken (meistens 4 bis 6 Monate).

Die Banken setzen dabei keine absolute Grenze, wie oft Du den Kredit aufstocken kannst. 

Üblicherweise macht allerdings eine Aufstockung des Kredits zum Ende der Laufzeit wenig Sinn.

Ebenfalls solltest Du Dich bei einer Aufstockung von mehr als 1 bis 2 mal auch hinterfragen, ob Du Deinen Kreditbedarf nicht grundsäzlich etwas zu großzügiger berechnen solltest.