Kostenloses Girokonto

Zuletzt aktualisiert am 07 Februar 2021 von Reza

Hinweis: Diese Seite kann Werbelinks (Affiliate-Links) enthalten, d. h. wir erhalten ohne zusätzliche Kosten für Dich eine Provision, wenn Du Dich entscheidest, einen Kauf über unsere Links zu tätigen. In unserer Datenschutz­erklärung findest Du weitere Informationen.

Kostenloses Girokonto

Viele Banken bieten ihren Kunden mittlerweile kostenlose Girokonten an. 

Ganz so einfach ist es allerdings nicht, denn die Banken knüpfen dieses Angebot oft an Bedingungen.

Banken sind daran interessiert neue Kunden zu gewinnen, die über ein geregeltes Einkommen verfügen und kreditwürdig sind. 

Ein kostenloses Girokonto erhältst Du daher bei den meisten Banken nur, wenn Du zwei Bedingungen erfüllst: 

  • Du zahlst monatlich einen von der Bank festgelegten Mindestbetrag auf das Konto ein.
  • Deine SCHUFA-Auskunft weist keine negativen Einträge auf. 

Neben diesen Bedingungen musst Du darauf achten, welche anderen Kosten noch auf Dich zukommen können. 

Manchen Banken bieten zum Beispiel ein kostenloses Girokonto an, berechnen aber für alle anderen Bankgeschäfte Gebühren.

Ein Beispiel?

Es kann Dir zum Beispiel passieren, dass Du zwar keine Kontoführungsgebühren bezahlen musst. Allerdings berechnet die Bank Dir jährliche Bereitstellungsgebühren für Deine Kreditkarte.

Mindesteingang

Wenn Du auf der Suche nach einem Girokonto bist, so wirst Du in den meisten Fällen auf diese Bedingung Aufmerksam werden. 

An der Stelle sei erwähnt, dass nicht alle Banken einen monatlichen Mindesteingang erwarten. Auf die Ausnahmen werden wir im nächsten Punkt eingehen. 

Ob Dich Dein Girokonto Geld kostet, hängt oft von Deinem monatlichen Mindesteingang ab. So entfallen die Kosten, wenn monatlich eine festgelegte Summe auf dem Konto eingeht. 

Jede Bank legt hier eine andere Summe fest.

Was erhoffen sich die Banken von dieser Bedingung?

Den meisten Menschen genügt ein Girokonto. Daher werden sie auch ihren monatlichen Lohn nicht aufteilen, um mehrere Girokonten zu führen. 

Durch die Ein- und Auszahlungen auf dem Konto erhalten die Banken ein sehr gutes Bild über Ihre Kunden. 

So ist zum Beispiel Dein Gehalt eine erste Idee, welches Geschäftspotenzial die Bank mit Dir hat.

Genauso lassen die Ausgaben darauf schließen, ob der Kunde ein potentieller Kreditnehmer ist. 

Das ist zum Beispiel der Fall, wenn er dauerhaft den Dispositionskredit des Girokontos nutzt. 

Kostenloses Girokonto ohne Mindesteingang (Gehaltseingang)

Es gibt allerdings auch zahlreiche Banken, die von ihren Kunden keinen monatlichen Mindesteingang erwarten. 

Zum aktuellen Zeitpunkt (Oktober 2020) verlangen die folgenden Banken keinen Mindesteingang:

  • comdirect
  • DKB
  • Consorsbank

SCHUFA

Banken bevorzugen Kunden, die eine SCHUFA ohne Einträge haben. 

Falls die SCHUFA Dir nichts sagt, dabei handelt es sich um ein großes Verzeichnis, in dem Merkmale über Dich und vor allem Deine Bankgeschäfte gespeichert werden. 

Je nach Bank fallen einzelne SCHUFA Einträge schwerer oder leichter ins Gewicht. 

Tatsache ist allerdings so, dass keine Bank negative SCHUFA Einträge mag.

Kostenloses Girokonto ohne SCHUFA

Die Europäische Union hat umfangreiche Richtlinien veröffentlicht, um allen Europäern Zugang zu einem Konto zu gewähren. 

Dieses Konto wird von der EU als Basiskonto bezeichnet, in Deutschland hat sich der Begriff Jedermann-Konto eingebürgert.

Im Kern geht es darum, dass Jedem ein Konto zusteht, unabhängig davon, ob er insolvent ist oder in sonstigen schwierigen finanziellen Verhältnissen ist. 

Die Europäische Union kann die Banken allerdings nicht dazu verpflichten jeder Person ein kostenloses Girokonto anzubieten.

Typischerweise sind Banken eher an Kunden mit einer guten Kreditwürdigkeit interessiert. Eine gute Kreditwürdigkeit entspricht einer guten SCHUFA (vereinfacht). 

Die Banken agieren hier leider teilweise sehr pauschal.

Ohne SCHUFA, bzw. mit negativen Einträgen, wird Dir also so gut wie keine Bank ein kostenloses Girokonto anbieten.

Kostenlose Girokonten bei Volksbanken

Typischerweise sind die Girokonten bei Volksbanken nicht kostenlos. 

Bei Volksbanken handelt es sich um Banken mit einem starken regionalen Bezug. Daher unterhalten sie Filiale und Finanzberater, die sie bezahlen müssen. 

Vor einigen Jahren gab es so gut wie keine Volksbanken, die kostenlose Girokonten anbieten. 

Je nach Region hat sich das mittlerweile verändert und es gibt vereinzelt Volksbanken, die ihren Kunden ebenfalls kostenlose Konten anbieten. 

Kreditkarte

Bei kostenlosen Girokonten werden viele Kunden oft davon überrascht, dass zwar das Konto und die dazugehörige Debitkarte (EC-Karte) umsonst sind, sie allerdings für die Kreditkarte Gebühren bezahlen müssen. 

Bei manchen Banken wiederum sind beide Dienstleistungen kostenlos.

Gerade wenn Du viel und oft reist, ist eine Kreditkarte sehr hilfreich. Du solltest also nicht auf eine Kreditkarte verzichten.

Kostenloses Girokonto mit Kreditkarte

Nicht alle Girokonten werden automatisch mit einer kostenlosen Kreditkarte angeboten. 

Daher solltest Du vor der Girokontoeröffnung auf jeden fall prüfen, ob Du Gebühren für eine Kreditkart bezahlen musst. 

Zum aktuellen Zeitpunkt bieten folgende Banken ein kostenloses Girokonto mit kostenloser Kreditkarte an. 

  • comdirect
  • DKB
  • Consorsbank

Falls Du diesen Beitrag hintereinander gelesen hast, diese Banken kennst Du bereits aus dem Abschnitt über den Mindesteingang. Denn diese Banken verlangen ebenfalls keinen Mindesteingang. 

Fazit

Wenn Du Dich für ein kostenloses Girokonto interessierst, solltest Du im Grunde auf zwei Dinge achten. 

Zum einen solltest Du den monatlichen Mindestbetrag einzahlen, damit keine Kontoführungsgebühren auf Dich zukommen.

Und sollte eine Kreditkarte für Dich relevant sein, sei Dir vor der Kontoeröffnung sicher, dass Du auch eine kostenlose Kreditkarte zum Konto dazu erhältst.