Depot Sparplan

Zuletzt aktualisiert am 07 Februar 2021 von Reza

Hinweis: Diese Seite kann Werbelinks (Affiliate-Links) enthalten, d. h. wir erhalten ohne zusätzliche Kosten für Dich eine Provision, wenn Du Dich entscheidest, einen Kauf über unsere Links zu tätigen. In unserer Datenschutz­erklärung findest Du weitere Informationen.

Depot Sparplan

Mit einem Sparplan kannst Du ganz einfach in Aktien und andere Wertpapiere investieren.

Der Vorteile für Dich ist, dass Du keine große Anlagesumme benötigst, um anzufangen.

Du kannst einen Sparplan auch sehr gut mit einer Einmalanlage kombinieren.

Sparpläne kannst Du bereits ab monatlichen Beträgen von 10 € bis 25 € anlegen. 

Sie werden von den klassischen Filialbanken, Onlinebanken und Onlinebrokern angeboten.

Wenn Du einen Sparplan anlegst, insbesondere wenn Du in Aktien investieren möchtest, solltest Du dafür etwas Zeit einplanen.

Je mehr Zeit Du Dir nimmst, desto mehr Zeit hat Dein angelegtes Geld, um für Dich zu arbeiten.

Der Zinseszins-Effekt in Form von Zinsen und Dividenden spielt seine volle Stärke für Dich erst ab einem Anlagezeitraum von mindestens 15 Jahren aus.

Einen Sparplan einrichten (eröffnen)

Du kannst einen Sparplan ganz einfach einrichten.

Die Banken bieten Dir im Online Banking normalerweise eine Funktion dafür an. Du musst dann nur noch festlegen, wie viel Geld Du in welchem Rhythmus anlegen willst.

Du bist also nicht darauf festgelegt monatlich Geld anzulegen. Quartalsweise oder halbjährlich ist genauso möglich.

Jetzt stellt sich noch die Frage, in welche Wertpapiere Du Dein Geld anlegen möchtest.

Früher war es nur möglich aktiv verwaltete Fonds (Investmentfonds) zu besparen.

Das hat sich glücklicherweise geändert. 

Mittlerweile kannst Du auch einen Sparplan anlegen, der in Exchange Traded Funds und in Aktien investiert.

Daneben gibt es mittlerweile auch verschiedene Anbieter, die Dir eine vollwertige Vermögensverwaltung als Sparplan anbieten.

So ein Anbieter ist zum Beispiel Oskar.

Wir werden uns im nächsten Schritt mal anschauen, wie Du einen Sparplan für Fonds, ETFs oder Aktien anlegen kannst.

Fonds Sparplan

Der frühere Klassiker unter den Sparplänen.

Du suchst Dir einen oder zwei aktiv verwaltete Fonds aus und legst regelmäßig Geld in diese Fonds an.

Es empfiehlt sich eine Kombination aus einem risikofreudigen und einem risikoaversen Fonds.

Zum Beispiel wird oft 1 Aktienfonds mit 1 Rentenfonds kombiniert.

Fonds haben für Dich den Vorteil, dass Finanzexperten für Dich das Geld verwalten.

In den letzten Jahren wurden aktiv verwaltete Fonds allerdings immer wieder kritisiert, da sie zu teuer für Privatanleger sind.

Diese Kritik führte unter anderem dazu, dass das Interesse an Exchange Traded Funds zugenommen hat.

ETF Sparplan

Sparpläne, die auf Exchange Traded Funds laufen, funktionierten im Grunde genauso wie Fonds Sparpläne.

Du suchst Dir aus, in welche Unternehmen (nach Größe) und Regionen, Du investieren möchtest und legst die Sparpläne im Online Banking an.

Genauso wie bei Investmentfonds solltest Du mindestens zwei Fonds miteinander kombinieren, wobei 1 Fonds eher riskant ist, während der andere Fonds als weniger riskant gilt.

Worin liegt also der Unterschied zu aktiv verwalteten Fonds?

Falls Du Exchange Traded Funds schon kennst, kannst Du den nächsten Absatz ruhig überspringen.

Der Unterschied liegt darin, dass es kein aktives Management gibt. Finanzexperten werden nicht versuchen für Dich mehr Rendite rauszuholen.

Ein Fonds wird klassisch gegen einen anderen Index verwaltete mit dem Anlageziel mehr Rendite zu erzielen. Fonds gelten daher als gut, die mittel- bis langfristig den Index schlagen.

Ein Exchange Traded Fonds wird einfach nur versuchen den Index nachzubilden. Nicht mehr und nicht weniger.

Vermögenswirksame Leistungen

Ein Sparplan auf einen Exchange Traded Fonds lässt sich hervorragend mit Vermögenswirksamen Leistungen (VL) kombinieren. 

Bei den Vermögenswirksamen Leistungen unterstützt Dich Dein Arbeitgeber (immerhin mit bis zu 40 € monatlich) beim Geld anlegen.

Bei der Auswahl des Exchange Traded Funds musst Du darauf achten, dass dieser auch zulagenberechtigt ist. 

Diese Aufgabe übernimmt normalerweise Dein Anbieter für Dich.

Einen VL-Sparplan kannst Du dann zusätzlich besparen zu dem Geld, was Dein Arbeitgeber Dir gibt.

Falls Dein Arbeitgeber Dir weniger als 40 € gibt, macht es oft sehr viel Sinn den Betrag bis auf 40 € aufzustocken, um die volle Förderung vom Staat zu bekommen.

Wenn Du also planst monatlich Geld anzulegen, informiere Dich unbedingt bei Deinem Arbeitgeber, ob dieser vermögenswirksame Leistungen anbietet.

Dabei sind die vermögenswirksamen Leistungen nicht nur auf Exchange Traded Fonds begrenzt. Du kannst ebenfalls aktiv verwaltete Fonds besparen.

Aktien Sparplan

Du möchtest nicht in Fonds investieren? 

Weder in aktiv verwaltete Fonds noch in Exchange Traded Fonds?

Glücklicherweise kannst Du mittlerweile auch direkt Aktien besparen, ohne dass Du dafür einen Sparplan benötigst.

Aber, Nicht alle Aktien sind sparplanfähig.

Du musst Dich in der Regel für Aktien entscheiden, die als sehr liquide gelten und die Teil der größten Börsenindizes sind (zum Beispiel DAX oder MDAX in Deutschland).

Falls Du Dich entscheidest einzelne Aktien zu besparen, vergiss dabei bitte nicht, dass Du dann ein recht hohes Einzelrisiko eingehst. Insbesondere wenn Du nur eine Aktie besparst.

Du kannst ab 25 € einzelne Aktien besparen. Falles es Dein Budget zulässt, so solltest Du wenigstens versuchen 4 bis 8 Aktien zu besparen.

Im Optimum investierst Du monatlich in bis zu 15 Aktien.

In je mehr Aktien Du investierst, desto geringer wird das Risiko, das von einer Aktie ausgeht.

Ab 15 Aktien ist der Zusatznutzen dieser Risikominimierung nur noch marginal.

Dividenden Sparplan

Bei einem Dividenden Sparplan legst Du Dein Geld vor allem in Aktien an, die hohe Dividenden auszahlen.

Eine besonderer Form dabei ist, die Aktien so auszuwählen, dass Du jeden Monat Dividenden erhältst.

Um dieses Ziel zu erreichen, müsstest Du mindestens 12 Aktien jeden Monat besparen.

Die Aktien wählst Du dabei so aus, dass jede einzelne Aktie in einem anderen Monat Dividenden auszahlt.

Die monatlichen Dividenden kannst Du dann mittel- bis langfristig nutzen, um Deinen Sparplan aufzustocken oder anderweitig anlegen.

Kosten für Sparpläne

Die Gebühren für Sparpläne sind überwiegend sehr günstig, insbesondere bei Onlinebanken.

Die Gebühren pro Ausführung liegen zwischen 1,5% - 2%.

So verlangt zum Beispiel die comdirect derzeit (November 2020) 1,5% pro Ausführung vom Kurswert.

Ausgabeaufschlag bei Sparplänen

Wenn Du in aktiv verwaltete Fonds investieren möchtest, musst Du unbedingt auf den Ausgabeaufschlag achten.

Heutzutage sollte bei einem Sparplan in Fonds eigentlich kein Ausgabeaufschlag mehr berechnet werden.

Bevor Du einen Sparplan in einen Fonds anlegst, sei Dir also sicher, dass Du nicht zusätzlich zu den Gebühren für den Sparplan einen Ausgabeaufschlag zahlen musst.

Günstige Sparpläne finden

Um günstige Sparpläne zu finden, solltest Du kurz die gängigen Onlinebanken miteinander vergleichen (zum Beispiel ing, comdirect, Consorsbank).

In der Regel lohnt es sich nicht Sparpläne auf verschiedene Anbieter aufzuteilen, insbesondere wenn Du gerade erst mit dem Anlegen anfängst.

Dir steht jährlich ein Steuerfreibetrag von 801 Euro zu - teilst Du Dein Geld also auf zu viele Anbieter auf, musst Du auch gleichzeitig sichergehen, dass Du nicht Steuern bei einem Anbieter verschenkst.

Kostenlose Sparpläne

Du überlegst in einen kostenlosen Sparplan zu investieren?

In ihrem Kampf um Kunden gehen verschiedene Anbieter mittlerweile soweit, dass sie Sparpläne kostenlos anbieten.

Hierbei handelt es sich eigentlich eher um Aktionsangebote. 

Die Anbieter übertrumpfen sich dabei gerne und so findest Du eigentlich immer mindestens einen Anbieter, der Dir eine bestimmte Anzahl von Sparplänen kostenlos anbietet.

Aber, Du solltest Dir einen Anbieter nicht nur auf Grund eines Aktionsangebotes auswählen.

Aber insbesondere Am Anfang, wenn Dein Vermögen noch recht klein ist, zählt jeder € und hohe Gebühren sind Gift für den Anlageerfolg.

Nimm Dir also etwas Zeit, um das optimale Angebot für Deine Bedürfnisse herauszusuchen.

Kündigen

Wenn Du nicht weiter in einen Sparplan investieren möchtest, dann kündigst du in einfach. Meistens gibt es auch dafür eine Funktion im Online Banking.

Falls Du über die Vermögenswirksamen Leistungen einen Sparplan angelegt hast, so läuft der Prozess genauso ab.

Nur dass Du Deinen Arbeitgeber noch informieren solltest, dass er nicht mehr für Dich einzahlen soll.

Bei Vermögenswirksamen Leistungen empfiehlt es sich aber oft vorab genau zu prüfen, ob Du den Vertrag wirklich kündigen möchtest. 

Oft hängen an diesen Sparplänen nämlich steuerliche Vorteile, die Du nur auf Grund von bestimmten Bedingungen erhältst.

Wenn Du das Geld aus dem Vertrag also nicht zwingend brauchst, macht es häufig eher Sinn den Vertrag einfach zu pausieren. Dann solltest Du lange genug warten, bis Dir alle Vorteile aus dem bestehenden Vertrag zu stehen, erst dann kündigst Du.

Sparplan verkaufen?

Es ist nicht möglich einen Sparplan zu verkaufen.

Du kannst aber den Sparplan zuerst kündigen und dann die Wertpapiere, in die Du über die Jahre investiert hast, verkaufen.

Im Grunde ist das dann eine ganze simple Order für die Du auch die geltenden Gebühren zahlen musst.

Genauso musst Du auch die üblichen Steuern bezahlen, nämlich die Abgeltungssteuer.

Sparplan auszahlen

Nach dem Du Deinen Sparplan gekündigt hast und die Wertpapiere verkauft hast, wird Dir das Geld auf Deinem Girokonto (Verrechnungskonto) gutgeschrieben.

Mit dem Geld kannst Du dann tun, was Du möchtest.