Wie auch Azubis einen Kredit bekommen und zu welchen Konditionen

Hinweis: Diese Seite kann Werbelinks (Affiliate-Links) enthalten, d. h. wir erhalten ohne zusätzliche Kosten für Dich eine Provision, wenn Du Dich entscheidest, einen Kauf über unsere Links zu tätigen. In unserer Datenschutz­erklärung findest Du weitere Informationen.

Wie auch Azubis einen Kredit bekommen und zu welchen Konditionen

Mitten in der Ausbildung und große Pläne?

Soll es ein neues Auto sein oder die Einrichtung für die erste eigene Wohnung?

Doch das Ausbildungsgehalt reicht nicht?

Keine Sorge, auch Auszubildende können einen Kredit bekommen, um sich Wünsche zu erfüllen. Doch nicht jede Bank verleiht Geld an junge Menschen mit geringem Einkommen.

Wie Du während Deiner Ausbildung an einen guten Kredit kommst, welche Optionen es außer klassischen Bankkrediten gibt und worauf Du achten solltest, lernst Du hier.

Option 1: Geld beim Arbeitgeber leihen

Option 1: vom Arbeitgeber Geld leihen

Hat das Unternehmen, bei dem Du tätig bist, Vertrauen in Dich und steht wirtschaftlich gut dar?

Dann kann es gut sein, dass es Dir einen Kredit gibt, den Du im besten Fall in kleinen Raten von Deinem Ausbildungsgehalt abstottern kannst.

Sich direkt etwas bei Deinem Ausbildungsunternehmen zu leihen bietet den Vorteil, dass Deine Umstände bekannt sind und Du, falls es beispielsweise in einem Monat zu Problemen bei der Rückzahlung kommt, einen direkten Ansprechpartner hast, der Dich kennt.

Zwar wird nicht jeder Arbeitgeber seinen Azubis einen Kredit gewähren, doch fragen kostet nichts, deswegen sollte einer Deiner ersten Versuche sein, hier einen Kredit zu erhalten.

Option 2: KfW-Ausbildungskredit

Statt bei der Bank können Ausbildende und Studierende auch einen Kredit bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) erhalten.

Diese Kredite sind speziell auf Auszubildende zugeschnitten.

Dieser Kredit mit niedrigen Zinsen ist für diejenigen gedacht, die ihre laufenden Kosten während der Ausbildung nicht oder nur unzureichend decken können.

Deswegen können Azubis einen Betrag zwischen 100 und 300 Euro wählen, den sie monatlich als Kredit überwiesen bekommen.

Außerdem ist es einmalig möglich, sich eine größere Summe von bis zu 3.600 Euro für Anschaffungen zu leihen.

Wichtig beim KfW-Bildungskredit: Deine Ausbildung muss Bafög-fähig sein; das ist sie meistens, wenn sie aus einer Kombination aus Berufsschule und Arbeit in Betrieb besteht wie unter anderem die Ausbildungen zum Erzieher, Kosmetiker oder Rettungsassistent.

Außerdem gibt es bestimmte Rahmenbedingungen, die du erfüllen musst, um einen Bildungskredit zu beantragen.

Du musst zwischen 18 und 35 Jahre alt sein und Dich noch mindestens 24 Monate in Ausbildung befinden. Ein Vorteil ist, dass Du den Ausbildungskredit erst nach Deiner Ausbildung zurückzahlen muss, und dann in kleinen Raten von 120 Euro.

Option 3: Peer-to-Peer-Kredit

Option 3: Gled via P2P Kredit leihen

Bei P2P-Krediten verleihen Privatpersonen Geld über Plattformen.

Da diese Kredite nicht an eine Bank gekoppelt sind, können Auszubildende hier einfacher an eine Geldsumme kommen als klassisch bei der Bank.

Weiterhin bieten Peer-2-Peer-Kredite weitere Vorteile: Oftmals spielt ein Schufa-Eintrag genauso wenig eine Rolle wie, ob Du als Auszubildender noch in der Probezeit bist.

In Deutschland hat sich Auxmoney* als P2P Plattform für Kreditnehmer etabliert. Auxmoney ist eine der ältesten Plattformen in Deutschland und vergibt Kredit von 1.000 bis 50.000 € mit Laufzeiten von 12 bis 84 Monaten.

Option 4: Geld Freunden und Bekannten leihen

Option 4: Geld von Bekannten oder Familie leihen

Du bist noch nicht volljährig?

Oder Du hast Probleme, einen Kredit über eine der zuvor genannten Stellen zu finden?

Dann ist eine weitere Option, Dir privat Geld von einer Person aus Deinem Verwanden- und Bekanntenkreis zu leihen.

Du solltest darauf achten, wen und nach wie viel Du fragst.

Außerdem solltest Du mit der Person, die Dir Geld leiht, zuvor genau besprechen, wie viel Geld Du benötigst und in welchen Raten Du es zurückzahlst.

Damit keine Missverständnisse aufkommen, die die zwischenmenschliche Beziehung negativ beeinflussen, denn das ist das Geld nicht wert.

Des Weiteren finden sich online Vordrucke für Privatdarlehen, die Dir und der kreditgebenden Person zusätzliche Sicherheit geben. So habt ihr beide, die zuvor besprochenen Rahmenbedingungen schwarz auf weiß.

Option 5: Kredite für Auszubildende bei Banken mit guten Konditionen

Grundsätzlich ist es möglich, dass Du als Auszubildender einen klassischen Ratenkredit bei der Bank erhältst.

Jedoch sind die Bedingungen strenger als bei den zuvor erklärten Möglichkeiten.

Um von einer Bank einen Kredit zu erhalten, solltest Du Deine Probezeit überstanden haben und außerdem jemanden als Bürgen bei der Bank angeben – für den Fall, dass Du in einen Zahlungsverzug kommst.

Was Deine Chancen auf einen Bankkredit zusätzlich erhöht, sind Übernahmeaussichten Deines Arbeitgebers.

Außerdem darfst Du für eine Kreditgenehmigung von einer Bank keinen negativen Schufa-Eintrag haben. Folglich ist der „klassische“ Weg zum Kredit für Auszubildende mit Hürden verbunden.

Fazit

Auch für Auszubildende gibt es unterschiedliche Wege, um sich Geld zu leihen.

Was stets beachtet werden sollte: Leihe Dir nur so viel, wie Du wirklich brauchst und stelle sicher, dass Du die vereinbarten Raten mit großer Wahrscheinlichkeit auch bedienen kannst.

Wenn Du beispielsweise noch in der Probezeit bist, solltest Du warten, bis diese vorbei ist, um im schlimmsten Fall nicht in die Situation zu kommen, Deine Raten nicht begleichen zu können.

Wenn Du jedoch diesen Tipp beachtest und Dir ein für Dich passendes Angebot heraussuchst, steht Deinem Kredit in der Ausbildung nichts mehr im Wege.

Bonus: Die wichtigsten Fragen und Antworten:

Wie alt muss ich sein, um einen Kredit zu bekommen?

Um einen Kredit bei einer Bank zu bekommen, musst Du mindestens 18 Jahre alt sein. Dann giltst Du in Deutschland als vollständig geschäftsfähig.

Bist Du jünger, kannst Du auf die Möglichkeit zurückgreifen, Dir privat Geld von Freunden oder Verwandten zu leihen.

Wie schnell sollte ich meinen Kredit zurückzahlen?

Die meisten Kredite haben eine Laufzeit zwischen 12 und 120 Monaten.

Generell gilt: Je schneller Du Deinen Kredit zurückzahlst, desto niedriger die Zinsen, die Du neben der geliehenen Geldsumme an den Kreditgeber entrichten musst.

Was erhöht die Chancen bei einem Kredit bei der Bank?

Hast Du selbst ein geringes Einkommen, kannst Du die Chancen auf einen Kredit mit einer Bürgschaft verbessern.

Viele nehmen an, dass nur die Eltern eines Auszubildenden für diesen bürgen können. Jedoch kann auch eine andere Person, ein Verwandter oder ein Freund. für Deinen Kredit bürgen.

Wichtig dabei ist, dass diese Person selbst kreditwürdig ist und geregeltes Einkommen, viel Eigenkapital sowie keinen Schufa-Eintrag hat.

Was ist die Schufa?

Die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung (Schufa) gibt Auskunft über die Bonität, also das mit Zahlen und Daten bemessene Vertrauen, dass eine Bank in einen Kreditnehmer haben kann.

Gründe für negative Schufa-Einträge sind: Nicht rechtzeitig zurückgezahlte Kredite in der Vergangenheit, ausstehende Zahlungen bei Verträgen oder Mietschulden.

Ein letzter Tipp: Finger weg vom Dispokredit!

Viele Banken bieten ihren Kunden die Option, ihr Konto kurzfristig bis zu einem bestimmten Betrag zu überziehen. Dies klingt erst mal verlockend, wenn die Zahlung einer offenen Rechnung ansteht und Dein Ausbildungsgehalt erst in ein paar Tagen auf Dein Konto überwiesen wird.

Jedoch sollte das „Überziehen des Dispos“, also mit deinem Konto im Minus zu sein, die absolute Notlösung darstellen.

Denn: Dispokredite sind mit hohen Zinsen von bis zu 15 Prozent verbunden, die für Dich schnell zur Kostenfalle werden können, aus der Du aufgrund Deines begrenzten Gehaltes nur schwer wieder herauskommst.

Ursprünglich veröffentlicht am 14 Oktober 2021, zuletzt aktualisiert am 16 Oktober 2021

Diesen Artikel weiter empfehlen: