5 Min. Lesezeit

8 Punkte, die du bei einem Aktieninvestment beachten solltest

Verfasst von

Lucas Pietrapiana

Freelance Editor

Geprüft von Geprüft von

Reza Machdi-Ghazvini,CAIA

Finanzexperte

8 Punkte, die du bei einem Aktieninvestment beachten solltest

Du möchtest also in Aktien investieren?

Verständlich, schließlich bringen Aktien viele Vorteile mit sich und sind gerade jetzt allen Menschen zu empfehlen, die ihr Geld langfristig vermehren möchten. 

Worauf es beim Aktieninvestment ankommt und welche Strategien erwiesenermaßen funktionieren, das erfährst du in diesem Artikel.

Was derzeit für ein Aktieninvestment spricht

Die Inflation steigt kontinuierlich an. Sie beträgt momentan (Stand: Anfang September 2021) rund 4,5 % - so viel wie seit 1993 nicht mehr.

Es wird angenommen, dass bis zum Jahresende die Fünf-Prozent-Marke noch überschritten werden wird. 

Vereinfacht gesagt: dein Geld verliert an Wert. Es gilt also, dein Erspartes vor Wertverlust zu schützen.

Und genau dazu eignen sich Aktien hervorragend. 

Deshalb ist nun also ein optimaler Zeitpunkt, um sich mit dem Thema Aktieninvestment auseinanderzusetzen. 

Der Aktienmarkt mag auf den ersten Blick etwas einschüchternd wirken. Wenn du jedoch die hier vorgestellten acht Punkte beachtest, verfügst du schonmal über ein gutes Grundverständnis - und bist dazu bereit, selbst deine ersten Aktien zu kaufen! 

1. Ohne Depot kein Aktieninvestment

Aktiendepot

Doch bevor es so weit ist, musst du ein Depot eröffnen. Denn ohne Depot kannst du nicht in Aktien investieren. 

du kannst dir ein Aktiendepot als ein Bankkonto vorstellen, auf dem du alle deine Aktien, Anleihen und weitere Wertpapiere verwalten kannst. 

Während auf einem Girokonto also Geld verwaltet und transferiert wird, sind es bei einem Aktiendepot Wertpapiere.

Zu den bekanntesten Anbietern von Aktiendepots zählen: 

  • eToro

  • comdirect

  • Plus500

  • flatex

  • Targobank

  • ING

  • DKB

  • finanzen.net zero

Doch für welchen dieser Anbieter solltest du dich nun entscheiden?

Ein wichtiger Faktor der Entscheidungsfindung sind die Depotkosten. 

2. Depotkosten beim Aktieninvestment im Auge behalten

Die Depotkosten müssen unbedingt beachtet werden. Ansonsten droht der Verlust von mehreren hundert Euro pro Monat - ein Verlust, der einfach vermieden werden kann. 

Gerade die Rendite von Anleger, die eher wenig Geld investieren, können aufgrund hoher Gebühren oftmals bedeutend geringer ausfallen als eigentlich möglich.

Banken und Broker berechnen für das Verwalten und Führen der Aktieninvestments eine Gebühr, die sich von Anbieter zu Anbieter unterscheidet. 

Es wird eine Ordergebühr berechnet, die für jeden Kauf und Verkauf eines Wertpapiers anfällt und meist zwischen 5 und 10 Euro beträgt.

Dazu kommen oft auch Depotgebühren, die auch dann anfallen, wenn du gar keine Order ausführst.

Im Internet gibt es zahlreiche Vergleichsportale, auf denen du den für dich und dein Anlegeverhalten besten Anbieter mit den niedrigsten Depotkosten findest.

3. Anlageziel für das Aktieninvestment festlegen

Anlageziel

Gerade für Neulinge in der Welt des Aktieninvestments ist es ratsam, ein klares Anlageziel zu definieren. 

Stelle dir dabei Fragen wie:

  • Wie viel Geld kann ich investieren?

  • Wie viel Geld möchte ich gewonnen haben, bevor ich meine Aktien verkaufe?

  • Wie lange kann ich warten, bis ich die Aktien verkaufe?

Wenn du ein bestimmtes Ziel vor Augen hast, überstehst du die Hochs und Tiefs, die es oftmals gibt, viel einfacher - und kommst nicht in Versuchung, alle deine Aktien zu verkaufen, bloß weil sie etwas Gewinn bringen würden. 

4. Aktienportfolio aus mehreren Aktieninvestments zusammenstellen

Es ist eine vielversprechende Idee, das eigene Aktienportfolio zu diversifizieren.

Das bedeutet, dass du nicht dein ganzes Geld in nur eine Aktie investierst, sondern mehrere Aktien auswählst, in die du investierst. 

Diese Aktien können aus unterschiedlichen Branchen (z. B. Technologie, Mobilität, Unterhaltung, Lebensmittel) und Ländern stammen. 

5. Klumpenrisiko vermeiden

Klumpenrisiko

Unter Klumpenrisiko versteht man vereinfacht gesagt die Summe an Risiken. 

Wenn du in mehrere verschiedene Aktien aus unterschiedlichen Branchen investierst, ist es nicht so schlimm, wenn sich eines deiner Investments nicht so wie gewünscht entwickelt.

Denn da du auch in andere Aktien investiert hast, kommt der Wertverlust einer Aktie nicht einem Totalverlust gleich. 

Das Motto lautet also: Risikominimierung durch Diversifikation!

6. Handelsplatz und Handelszeit beim Aktieninvestment beachten

Ein weiterer Punkt, den du bei einem Aktieninvestment beachten musst: Handelsplatz und Handelszeit. 

Unter einem Handelsplatz versteht man den (digitalen) Ort, an dem der Handel von Wertpapieren, insbesondere eben Aktien, stattfindet.

Normalerweise sind damit Börsen wie die deutsche XETRA oder auch die New York Stock Exchange gemeint. 

Die Handelszeit ist dann der Zeitraum, in dem Transaktionen wie An und Verkäufe möglich sind.

Die meisten deutschen Börsen sind Montag bis Freitag geöffnet, meist von ca. 9:00 bis 18:00. Danach können keine Order mehr ausgeführt werden.

Diese beiden Punkte sind für dich insofern wichtig, als du immer auf die Handelszeiten der Börse achten solltest.

Plane also vorher, wann du Käufe tätigen möchtest. Auch die Börse kann von Bedeutung sein.

So sind einige Börsen zum Beispiel etwas teurer, haben dafür aber längere Handelszeiten oder sind samstags geöffnet. 

Du findest all diese Informationen bei dem Aktien-Broker deines Vertrauens. 

7. Eventuell die Aktieninvestments mit Fonds und ETFs ergänzen

Ein Investment in eine oder mehrere Aktien lässt sich hervorragend durch Fonds und ETFs ergänzen. 

Ein Aktienfonds vereint mehrere Aktien in ein Portfolio.

So musst du die einzelnen Aktien nicht selbst auswählen, sondern überlässt diese Arbeit dem Fondsmanagement, das sich aus Experte zusammensetzt.

Indem du in einen Fonds investierst, investierst du automatisch in mehrere Aktien.

Ein ETF (englisch für Exchange Traded Fund) ist ein börsengehandelter Indexfonds.

Er bildet die Wertentwicklung eines Indexes (wie z. B. des DAX) eins zu eins nach.

Gewissermaßen bringt ein ETF die Vorteile von Aktien und Fonds zusammen, indem du mit nur einem Wertpapier in ganze Märkte und Anlageklassen investieren kannst. 

Die beiden Optionen Fonds und ETF eignen sich deshalb so gut als Ergänzung zu einem herkömmlichen Investment in Aktien, da sie aufgrund der Risikostreuung als etwas risikoärmer gelten, trotzdem aber konstanten Gewinn über die Jahre hinweg ermöglichen können. 

Außerdem werden Fonds und ETFs von Experten zusammengestellt.

Die Zusammensetzung von Fonds und ETFs ist oft zu komplex, sodass es für Laien schwierig werden kann, Ähnliches zu bewerkstelligen.

8. Ein Aktieninvestment erfordert Geduld

Geduld zahlt sich bei Aktien aus

Vor allem erfordert ein Aktieninvestment aber eines: Geduld.

dir muss klar sein, dass du mit Aktien nicht über Nacht reich wirst.

Vielmehr geht es darum, das von dir getätigte Investment über einen längeren, oftmals Jahre oder jahrzehntelangen, Zeitraum hinweg zu vermehren.

dein Investment ist nach nur einem Monat 10 % mehr wert? Oder es hat innerhalb eines Monats 10 % an Wert zulegen können?

In beiden Fällen ist es meist am besten, nichts zu tun und sich weiterhin in Geduld zu üben.

Natürlich gibt es Ausnahmen und besondere Fälle, die ein sofortiges Handeln (Verkaufen) erfordern oder zumindest ratsam machen.

Doch meist bist du auf der sicheren Seite, wenn du deine Impulse beiseite legst und einfach abwartest.

Behalte dabei immer das von dir festgelegte Anlageziel im Kopf. Ist es noch nicht erreicht, so lautet die Devise: Abwarten und Tee trinken.

Fazit

Die acht Punkte sind zwar in keiner Weise alles, was zu dem Thema Aktieninvestment gesagt werden kann, doch sie stellen einen guten Ausgangspunkt dar. 

Du weißt nun, wie du ein Depot erstellst und was dabei zu beachten ist.

Du hast außerdem gelernt, wie du ein Anlageziel definierst, ein Aktienportfolio erstellst und eine möglichst gute Investmentstrategie wählst.

Eigentlich bist du also dazu bereit, deine ersten Aktien zu kaufen.

Wenn du dich vorher aber noch besser informieren möchtest (und das empfehlen wir dir), so wirf mal einen Blick auf die weiteren Enqome-Artikel zu dem Thema Aktien oder unseren umfassenden Aktien Ratgeber.

Newsletter

Melde dich für unseren monatlichen Newsletter an. Wir werden dir nur E-Mails über die neuesten Beiträge und exklusive Angebote zusenden.

Diesen Artikel weiter empfehlen:

Zuletzt aktualisiert am 23 Juni 2022