5 Min. Lesezeit

Was du über Aktien verstehen solltest vor deinem ersten Aktienkauf

Verfasst von

Reza Machdi-Ghazvini,CAIA

Finanzexperte

Was du über Aktien verstehen solltest vor deinem ersten Aktienkauf

Erfolgreich zu investieren bedeutet auch, sich mit Aktien auseinanderzusetzen. 

Es gibt nur ganz wenige erfolgreiche Investor*innen, die noch niemals in ihrem Leben Aktien gekauft haben, sodass es unumgänglich ist, sich mit Aktien eingehend zu beschäftigen.

In diesem Artikel haben wir dir alles Wesentliche zum Thema Aktien zusammengefasst, damit du rasch einen ersten Überblick über die Welt der Aktien bekommst.

Damit wirst du Aktien verstehen lernen und kannst direkt in diese Investmentform eintauchen.

Was sind Aktien? Einfach erklärt

Ganz allgemein ist eine Aktie ein minimaler Anteil an einer Aktiengesellschaft, einem Unternehmen, das Geld für Investitionen generiert, indem es Teile von sich verkauft.

Das bedeutet, sobald du eine Aktie erwirbst, wirst du zu einem der Eigentümer*innen dieses Unternehmens. Damit bist du auch am Gewinn beteiligt.

Dabei ist Aktie nicht gleich Aktie, so schön das auch wäre.

Stattdessen gibt es:

Nennwertaktien

Diese verfügen über den “Nennwert”, der für diese Aktie festgelegt wurde. 

Dieser stellt auch den Anteil am Unternehmen dar.

Stückaktien

Stückaktien haben keinen festen Nennwert. 

Ihr Wert definiert sich, indem man das Grundkapital des Unternehmens durch die Anzahl der Aktien dividiert.

Das ergibt einen prozentualen Anteil.

Heute sind die meisten Aktien keine Nennwertaktien mehr, sondern Stückaktien.

Stammaktien

Stammaktien stellen ein Stimmrecht in der Hauptversammlung des Unternehmens dar.

Hierbei ist eine Stammaktie gleichzusetzen mit einem Stimmrecht.

Also 5 Stammaktien heißt 5 Stimmrechte, 50 Stammaktien heißt 50 Stimmrechte.

Bei der Hauptversammlung, die einmal im Jahr stattfindet, wird über die Dividende, die aktuelle Situation und den Plan für das Unternehmen entschieden.

Vorzugsaktien

Im Gegensatz dazu haben Vorzugsaktien kein Stimmrecht. 

Dafür jedoch wird der Aktionär mit meistens einer höheren Dividende entschädigt.

Häufig sind Vorzugsaktien im Insolvenzfall auch den Stammaktien gegenüber besser gestellt.

Wie entsteht ein Aktienkurs?

Der Aktienkurs ist ein kryptischer Begriff, der nichts weiter bedeutet als “der Preis den du für die Aktie bezahlst”. 

So als wenn du im Supermarkt ein Kilo Äpfel für 3 € kaufst.

Wie überall sonst in der Wirtschaft richtet sich auch der Preis der Aktie nach Angebot und Nachfrage. 

Gibt es mehr Angebot (Menschen die Aktien verkaufen wollen) als Nachfrage (Menschen die Aktien kaufen wollen), dann sinkt der Preis.

Wollen hingegen mehr Menschen diese Aktie kaufen als verkauft werden, dann steigt der Preis.

Dieser Fall ist für dich natürlich viel interessanter, denn steigende Aktienpreise (“Aktienkurse”) bedeuten für dich einen Gewinn.

Dividenden bei Aktien verstehen

Jetzt hast du Aktien des Unternehmens erworben und bist deswegen am Gewinn des Unternehmens beteiligt.

Dividenden sind ein Teil des Gewinns, der an die Aktionär*innen ausgeschüttet wird. Sie können also als Bezahlung an dich verstanden werden, weil du dem Unternehmen schließlich Geld als Eigenkapital überlassen hat, mit dem es einen Teil des Gewinns erwirtschaften konnte.

Die Dividendenrendite berechnet sich ganz einfach: Dividende dividiert durch den Aktienkurs.

Also ein Kurs von 100 € und eine Dividende von 5 € ergeben 5 % (5 € / 100 €) Dividendenrendite.

Wie du mit Aktien Geld verdienen kannst

Es gibt zwei Möglichkeiten, um mit Aktien Geld zu verdienen:

  • Dividenden

  • Kursgewinnen

Dividenden bekommst du in gewissen Zeitabständen (monatlich, quartalsweise oder jährlich) ausgeschüttet. Dividenden sind eine direkte Gewinnbeteiligung am Gewinn des Unternehmens.

Aber vorsicht: Dividendenausschüttungen sind nicht verpflichtend und von der Unternehmensentwicklung abhängig.

Viele Unternehmen haben beispielsweise noch nie Dividenden ausgeschüttet, und selbst wenn ein Unternehmen bisher immer Dividenden ausgeschüttet hat, ist es nicht garantiert, dass es auch weiterhin Dividenden ausschüttet.

So kann ein Unternehmen über Jahre die Dividendenausschüttungen aussetzen, wenn es der Ansicht ist, dass der Gewinn besser reinvestiert werden sollte.

Es gibt unter anderem bekannte Unternehmen, die gar keine Dividenden ausschütten. Ein erwähnenswertes Beispiel ist Alphabet (Google).

Neben Dividenden kannst du auch mit Kursgewinnen Geld verdienen. Der Kursgewinn bei Aktien berechnet sich wie folgt: Verkaufskurs - Kaufkurs (jeweils je Aktie)

Wenn du für 20 € eine Aktie gekauft hast und für 35 € verkaufst, machst du einen Gewinn von 15 € (vor dem Abzug von Steuern).

Meistens wirst du aber nicht nur eine Aktie erwerben.

Hättest du im oben genannten Fall 100 Aktien erworben, würde das einem hübschen Verdienst von 1.500 € entsprechen.

Über welche Risiken musst du dir bei Aktien bewusst sein

Aber wer gewinnen kann, der kann auch verlieren. 

Aktien unterliegen zwei Hauptarten von Risiken. Dem Kursänderungsrisiko und Unternehmensrisiko.

Kursänderungsrisiko

Aktienkurse schwanken, teilweise sogar erheblich.

Während langfristig die Aktienkurse von erfolgreichen Unternehmen schwanken, können sie kurzfristig stark nachgeben.

Selbst dann, wenn sich ein Unternehmen gut entwickelt, denn die Kurse von Aktien sind auch von der generellen Marktstimmung abhängig.

Unternehmensrisiko

Als Aktionär bist du am Gewinn eines Unternehmens beteiligt.

Das bedeutet aber auch für dich, dass du keine Gewinne erhältst, sollte das Unternehmen unprofitabel wirtschaften.

Im schlimmsten Fall kommt es zu einem Konkurs des Unternehmens, und in diesem Fall musst du mit einem Totalausfall rechnen.

Wie du das Risiko bei Aktien reduzieren kannst

Das Risiko bei Aktien verstehen

Jetzt kennst du die wichtigsten Risiken bei Aktien.

Das Positive daran ist, dass sich die Risiken bei Aktien reduzieren lassen.

Ein bewährtes Mittel zur Risikoverwaltung bei Aktien ist die Diversifikation (Risikostreuung).

So kannst du sowohl das Kursänderungsrisiko als auch das Unternehmensrisiko reduzieren, indem du dein Geld auf mehrere Aktien verteilst.

Den Effekt kannst du dir auch gut an den bekannten Indizes DAX oder ATX ansehen.

Einzelne Aktien aus diesen Indizes schwanken recht stark, während die Indizes im direkten Vergleich weit weniger schwanken.

Vielen Anlegern sind Einzelaktien als Investition zu riskant, weswegen sie gleich auf ETFs setzen.

ETFS sind börsengehandelte Fonds, die nichts anderes machen, als einem Index zu folgen.

Welche Rolle die Zeit bei Aktien spielt

Du willst Aktien kaufen, um innerhalb kurzer Zeit Millionen zu verdienen? 

Genau auf diesen Irrglauben fallen immer wieder gerade Börsenneulinge herein.

Sie nehmen an, dass sie durch geschicktes Kaufen und Verkaufen kurzfristige Hochs und Tiefs bei Aktien ausnutzen können.

Die Praxis zeigt aber, dass das nur selten dauerhaft funktioniert.

Wenn wir uns die erfolgreichsten Aktieninvestor*innen ansehen, wie zum Beispiel Warren Buffett, erkennst du sehr schnell, dass er erst nach vielen, vielen Jahren wirklich reich wurde.

Aber warum ist das so?

Die besten Aktieninvestor*innen haben verstanden, dass die Märkte effizient sind (alle Informationen vorhanden sind) und dass sie nur über eine plausible Anlagestrategie gewinnbringend in Aktien investieren können.

So haben wir gezeigt, dass die Aktienmärkte langfristig eine Rendite im Schnitt etwa 7 % - 10 % pro Jahr erzielen konnten.

Während hingegen die Renditen für 1- bis 3-jährige Anlagehorizonte stark schwankten, teilweise sogar negativ waren.

Deswegen musst du verstehen, dass es sich bei Aktien um eine langfristige Anlageklasse handelt.

Unabhängig davon, ob du mit einem ETF einfach den Märkten folgen möchtest oder mit einer Anlagestrategie in Aktien investieren möchtest.

Fazit

Aktien sind eine wunderbare Investitionsform, die langfristig sehr solide Renditen erwirtschaften kann.

Allerdings solltest du dir der Risiken bewusst sein und wie du diese am besten minimieren kannst.

Das bedeutet, du solltest mit einem langfristigen Blick in Aktien investieren und in jedem Fall deine Investitionen über mehrere Aktien streuen.

Wenn du das über Aktien verstanden hast, steht einem ersten Aktienkauf nichts mehr im Weg.

Newsletter

Melde dich für unseren monatlichen Newsletter an. Wir werden dir nur E-Mails über die neuesten Beiträge und exklusive Angebote zusenden.

Diesen Artikel weiter empfehlen:

Zuletzt aktualisiert am 23 Juni 2022